preloader
Scroll to top
Thorit GmbH
Binsenstraße 13
91088 Bubenreuth
Anfragen
P: + (49) 09131 9279 515
M: sales@thorit.de

Erfolgreiches LinkedIn Marketing – der Einsteiger-Leitfaden für Unternehmen

LinkedIn – das lässt sich am besten mit „eingebunden“ übersetzen. Und darum geht es den rund 560 Millionen Mitgliedern weltweit auch in erster Linie: den Aufbau von Netzwerken und Kontakten zu beruflichen und privaten Zwecken. Damit entsteht ein einzigartiges Zwitterwesen: soziales Netzwerk und Business-Plattform in einem.

Längst haben Unternehmen die Chancen erkannt, die sich ihnen durch die Nutzung des bekanntesten Karrierenetzwerks der Welt erschließen. Die eigene Unternehmensseite auf LinkedIn hat mittlerweile die gleiche Relevanz erreicht wie die unternehmenseigene Facebookseite – in vielen Fällen ist sie sogar noch wichtiger. Erfahren Sie hier, worauf es beim erfolgreichen LinkedIn Marketing ankommt.

Von der Jobbörse zum Kommunikationsmedium

In der Anfangszeit war die Unternehmenspräsenz auf LinkedIn allenfalls etwas für die Personalabteilung. Es ging lediglich darum, auf effektive Weise an Bewerber für ausgeschriebene Jobs zu kommen. Doch der weltweite Siegeszug des Netzwerks hat schnell neue Potenziale eröffnet.

Heute geht es vor allem darum, Netzwerke zu bilden, zu verknüpfen und zu nutzen. Es geht darum, die eigene Marke zu festigen und ihr Wachstum zu fördern. Und es geht um etwas, das mit einer zunächst verblüffenden, dann aber ganz logischen Erkenntnis zusammenhängt:

Auch Jobsuchende und Karrierewillige sind Konsumenten.

Diese Erfahrung hat dazu geführt, dass LinkedIn das mittlerweile beliebteste Netzwerk für die Lead-Generierung darstellt. Das allerdings setzt eine professionell gestaltete und effektiv genutzte Unternehmensseite voraus. Laut eigenen Erhebungen durch LinkedIn führen vollständig ausgearbeitete Unternehmensseiten zu bis zu doppelt so hohen Besucherzahlen wie unvollständige oder nachlässig gestaltete Seiten.

Doch ein zweites Ergebnis der LinkedIn-Erhebungen ist für den erfolgreichen Unternehmensauftritt von noch größerer Bedeutung: Nur lebende Seiten generieren Traffic und in der Folge Leads. In diesem Zusammenhang bedeutet Leben bei einer Unternehmensseite die regelmäßige Veröffentlichung von Beiträgen. Dabei kommt es nicht unbedingt auf die Quantität an. Qualität und Kontinuität sind die eigentlichen Qualitätsparameter. Laut LinkedIn gewinnen Unternehmensseiten, auf denen mindestens einmal im Monat ein neuer Beitrag erscheint, rund sechsmal so viele Follower wie inaktive oder nur sporadisch belieferte Seiten.

Die Unternehmensseite als strategischer Anker

Der eigentliche Zweck einer Unternehmensseite ist es, die Firma aus allen relevanten Perspektiven zu beleuchten und die Seite so zu einer beliebten und häufig genutzten Anlaufstelle aufzubauen. Auf der Unternehmensseite erfahren die Besucher alles über den Unternehmensgegenstand, die Angebotspalette – und natürlich über aktuelle Jobangebote. Doch das ist längst nicht alles.

Die Unternehmensseite beflügelt Ihr LinkedIn Marketing besonders durch die geballte Vermittlung von Branchenwissen. Zielgruppen auf LinkedIn haben eine besondere Struktur. Neben dem Interesse am jeweiligen Angebot ist für sie auch die Frage von Bedeutung, inwieweit das Unternehmen für die eigene Karriereplanung von Nutzen sein kann.

Branchenwissen ist – neben Jobangeboten – die wichtigste Ressource für den beruflichen Aufstieg. Eine Unternehmensseite, die dieses Wissen vermittelt, kann sich des ungeteilten Interesses ihrer Zielgruppe sicher sein und daraus auf intensive Weise Leads generieren.

Unternehmen, die auf ihren Seiten hohen Besuchernutzen generieren, betreiben LinkedIn Marketing in Reinkultur. Unternehmensseiten, die dieses Prinzip anwenden, erzielen sehr gute Followerzahlen – meist durch nützlichen und praxisnahen Content, der auch auf aktuelle Entwicklungen und Strömungen eingeht.

Auch beim LinkedIn Marketing kommt es auf die Strategie an

Die Einrichtung einer neuen Unternehmensseite ist unkompliziert und schnell erledigt. Und genau darin liegt die Gefahr: Es ist zu verlockend, es dabei bewenden zu lassen – schließlich ist man ja ab diesem Augenblick auf LinkedIn präsent.

Das mag stimmen, allerdings hat diese Vorgehensweise wenig mit LinkedIn Marketing zu tun. Er geht einzig und allein darum, Mehrwert für die Besucher und potentiellen Leads zu generieren. Das gelingt weder mit einer nur notdürftig ausgefüllten Seite noch mit standardisierten Unternehmensprofilen aus dem Textbaukasten. LinkedIn bietet alle Möglichkeiten, um die eigene Seite optimal zu gestalten – bis hin zu effektiven und leicht zu integrierenden Marketing-Tools.

Die Zielsetzung als Fundament des Konzepts

Wenn Sie vor Ihrer frisch eröffneten Unternehmensseite sitzen und sich fragen „Gut und schön, aber was will ich eigentlich?“, haben Sie den zweiten Schritt vor dem ersten getan. Bevor Sie sich den Mühen und dem Aufwand der Gestaltung einer Unternehmensseite aussetzen und ein redaktionelles Konzept erstellen, müssen Sie sich klar darüber werden, welche konkreten Ziele Sie mit Ihrem LinkedIn Marketing erreichen wollen. Wollen Sie vielversprechender Mitarbeiter rekrutieren? Ist Ihr Ziel, das Unternehmensimage zu steigern? Geht es um Markenbildung? Soll der USP Ihres Unternehmens geschärft werden? Wollen Sie vor allem Leads generieren?

In der Regel werden mehrere Ziele zutreffen, vielleicht sogar alle und noch einige mehr. Genau darin liegt das Risiko unscharfer Zielfokussierung.

Wer alles erreichen will, wird nichts erreichen.

Worüber Sie sich zuerst klar werden müssen, ist die Frage, welche Ziele strategisch relevant sind. Auf sie muss sich die Gestaltung der Unternehmensseite und in der Folge das gesamte LinkedIn Marketing konzentrieren.

Kontakte als Orientierungshilfe

Verfügen Sie bereits über eine repräsentative Zahl an Kontakten und Followern, haben Sie eine wertvolle Wissensbasis zur Zielermittlung an der Hand – Sie müssen sie nur nutzen. Man kann es auch andersherum betrachten: Ihre Kontakte und Follower erzählen Ihnen, welche Ziele Sie haben. Allerdings müssen Sie genau hinhören, denn die Botschaft kommt in den meisten Fällen verschlüsselt bei Ihnen an.

Die Basisarbeit zur Entschlüsselung Ihrer Zielgruppe ist die sorgfältige Analyse, so wie das auch in anderen Social-Media-Kanälen üblich ist. Die Ergebnisse können beispielsweise in die Entwicklung von Personas einfließen. Damit verschaffen Sie sich ein präzises Bild Ihrer Ansprechpartner und können beim LinkedIn Marketing gezielt darauf eingehen.

Tipps und Tricks für Ihr LinkedIn Marketing

Um Ihre Unternehmensseite auf einen stabilen Wachstumskurs zu bringen und die Erfolgschancen spürbar zu steigern, empfehlen sich einige nützlichen Verfahrensweisen:

Tipp 1: Hilfreichen Content bereitstellen

Ohne dieses Prinzip sind alle nachfolgenden Tipps sinnlos. Wenn Sie Ihren Seitenbesuchern nichts bieten, dass sie gut gebrauchen können, werden Sie keine Wachstumsraten erzielen. Posten Sie regelmäßig und mit Themen, die sowohl Ihr Unternehmen auch die Interessenslage Ihrer Zielgruppe betreffen. Teilen Sie auch externe Quellen, soweit Sie ins Profil passen. Ideale Frequenz: täglich. Mindestens: einmal monatlich.

Tipp 2: Grundsätzliches Verständnis des Algorithmus

Sie können kein effektives LinkedIn Marketing betreiben, wenn Sie nicht verstehen, wie der Bewertungsalgorithmus von LinkedIn funktioniert. Das zu erfahren ist leichter als man denkt: LinkedIn behandelt den Algorithmus nicht vertraulich – anders als einige anderen bekannten Plattformen. Damit haben Sie leichtes Spiel, um Ihre Beiträge so zu gestalten, dass sie von LinkedIn als hochwertig und nicht als Spam eingestuft werden.

Tipp 3: LinkedIn-Analytics nutzen

Es bringt wenig, zur Bewertung von LinkedIn-Beiträgen Google Analytics zu bemühen. Verwenden Sie lieber das hauseigene Analyse-Tool. Das verschafft Ihnen optimale Startbedingungen für Ihr LinkedIn Marketing, denn es zeigt Ihnen, welche Beiträge wann die höchsten Reaktionsquoten erzielen, zusammen mit einer Reihe weiterer, detaillierter Analysen. Für die Gestaltung Ihres Veröffentlichungsplans ist das ein hervorragendes Hilfsmittel. 

Tipp 4: LinkedIn-Anzeigen ausspielen und auswerten

Mit LinkedIn Ads können Sie Ihre organische Reichweite auf LinkedIn über verschiedene Anzeigenformate erhöhen. Dadurch erhält Ihr Content schneller mehr Views, Sie können die Anzeigen zudem beispielsweise auch für die direkte Lead-Generierung einsetzen. Auch hier gilt: Eine vorher definierte Strategie und Targeting sind fundamental, ansonsten sind Ihre Investitionen vergebens. Außerdem sollten Sie Ihre Anzeigen regelmäßig auswerten. Dafür stellt Ihnen LinkedIn umfassende KPIs und demographische Merkmale Ihrer Zielgruppe zur Verfügung.

Fazit

LinkedIn Marketing kombiniert auf ideale Weise berufliche und private Interessenlagen der Zielgruppen. Auf Unternehmensseiten lassen sich über genau ausgerichtete Beiträge Wissensinhalte verbreiten und damit hohe Followerzahlen entwickeln. Diese führen schließlich zur Generierung von Leads, zur Popularisierung der Marke, zur Imagebildung oder zur Rekrutierung von Fachkräften.