4 Minuten Lesezeit

Marketing und PR ließen sich über viele Jahre gut und sicher unterscheiden. Doch mit dem Aufkommen des Content Marketings wurde die Abgrenzung immer schwieriger. Heute fällt es immer schwerer, die Unterschiede zwischen Content Marketing und Online PR sicher zu erkennen. Denn es gibt viele Synergien, die Unternehmen gezielt für sich einsetzen können.

Content Marketing: Inhalte überzeugen

Content ist King. Seit einigen Jahren setzen Unternehmen verstärkt auf Inhalte, um die eigenen Produkte und Angebote begreifbarer zu machen und um sich von der direkten Konkurrenz abzugrenzen.

Dabei gibt es das Marketing auf Basis von Inhalten eigentlich schon seit ewigen Zeiten. Selbst die damaligen Geschichtenerzähler versuchten ihre Mitmenschen durch die Geschichten zu beeinflussen und zu bestimmten Handlungen zu bewegen. Genau so sieht es heute aus.

Redaktionelle Inhalte dienen dazu, Nutzer auf Probleme, Lösungen und Ideen zu einem bestimmten Themenbereich aufmerksam zu machen. Doch wo liegt der Unterschied zum PR? Denn Public Relations bedeutet ebenfalls Öffentlichkeitsarbeit.

Wo endet das Content Marketing und wo beginnt die Online PR?

Die Definition für PR zu finden ist nicht einfach. Die Deutsche Public Relation Gesellschaft hat dazu eine eigene Definition herausgegeben, welche wir uns hier zu Eigen machen möchten. Diese lautet:

„PR ist das bewusste und legitime Bemühen um Verständnis sowie um Aufbau und Pflege von Vertrauen in der Öffentlichkeit auf Grundlage systematischer Erforschung.”

Das klingt zunächst einleuchtend, macht die Abgrenzung allerdings nicht einfacher. Denn genau wie bei der PR gehören auch beim Content Marketing Vertrauen und Verständnis zu den Grundpfeilern, welche für den Erfolg benötigt werden. Also müssen wir einen anderen Ansatz nutzen.

Das Marketing setzt verstärkt auf die Werbe-Effekte, welche durch direkte Verkäufe und andere Kennzahlen verdeutlicht werden können. Die Online PR kann solche KPIs in der Regel nicht verwenden, sondern wird anhand anderer Erfolge wie zum Beispiel Image-Aufbau bemessen. Dennoch bedienen sich beide Varianten häufig der gleichen Werkzeuge und Mechanismen, um die unterschiedlichen Ziele zu erreichen

Influencer-Marketing: Offen für beide Varianten

Influencer sind Meinungsmacher, welche für eine bestimmte Zielgruppe enorm wichtig sind. Influencer unterstützen sowohl im Marketing als auch in der PR, um die gewünschten Ziele zu erreichen.

Im Rahmen der Online PR werden Influencer beispielsweise genutzt, um den Markennahmen bekannter zu machen, die Marke an sich zu stärken oder das besondere Engagement des Unternehmens in bestimmten Bereichen zu präsentieren. Patenschaften, Umweltschutz-Aktionen und andere Veränderungen lassen sich über Influencer sehr reichweitenstark kommunizieren.

Auch im Content Marketing kommen Influencer zum Einsatz. Hier bewerben diese die verschiedenen Produkte und Dienstleistungen indem sie diese in eine bestimmte Geschichte oder einen bestimmten Spin mit einbinden. Sie schaffen also Content, welcher vom Nutzer goutiert und akzeptiert wird.

Social-Media in Online PR und Content Marketing

Auch im Bereich der sozialen Netzwerke können Marketing und PR hervorragend nebeneinander agieren und sogar miteinander verschmelzen, ohne dass es zu Problemen kommt.

Während der Fokus beim Marketing im direkten Verkauf liegt und in der Präsentation von Storys und Inhalten, kann die PR allerdings viel mehr Bereiche abdecken. Von der direkten Kundenkommunikation über das Service-Management können diese Kanäle sehr vielfältig bespielt werden. Zumal auch die Presse-Arbeit über die sozialen Netzwerke hervorragend funktioniert und für die Online PR von entscheidender Bedeutung ist.

Die Ziele bei Marketing und PR – Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Am einfachsten lässt sich die gesamte Situation erklären, wenn wir zunächst einmal einen Blick auf die Gemeinsamkeiten beider Disziplinen in einem Unternehmen werfen, bevor wir uns den Unterschieden nähern. Denn nur so können wir die Möglichkeiten und Synergien besonders deutlich herausarbeiten.

Die deutlichen Gemeinsamkeiten

Beide Disziplinen fokussieren sich stark auf hochwertige Inhalte sowohl für externe Kunden und Geschäftspartner als auch für eigene Mitarbeiter. Sowohl das Content Marketing als auch die Online PR möchten den Markenkern stärken und die Markenbotschaft des Unternehmens verbreiten. Beide Strategien bedienen sich verschiedener Kanäle und versuchen den Kunden persönlich und individuell anzusprechen.

Eklatante Unterschiede zwischen PR und Marketing

Während die Online PR das Unternehmen in den Mittelpunkt stellt und das Unternehmen so positiv wie nur möglich darstellen möchte, verfolgt das Content Marketing vor allem das Ziel, den Kunden in den Mittelpunkt aller Aktivitäten zu stellen.

Das klingt zunächst absolut gegensätzlich, doch in Zuge von Social Media und vieler anderer Kanäle nimmt dieser Widerspruch immer stärker ab. Die Unterschiede verringern sich zusehends, während die Gemeinsamkeiten zwischen Content Marketing und Online PR immer weiter ansteigen. Somit ist die Zukunft beider Disziplinen eigentlich deutlich ersichtlich.

Fazit: Online PR und Content Marketing verschmelzen immer stärker

In vielen Unternehmen verschmelzen Content Marketing und Online PR zu einer starken und kaum noch zu trennenden Einheit. Der Vorteil liegt vor allem darin, dass Sie die verschiedenen Synergien effektiv nutzen können und die Darstellung der Inhalte einheitlich und geschlossen erfolgt.

Wichtig ist ein ausgewogenes Konzept, in welchem keinem der beiden Bereiche eine zu starke Gewichtung beigemessen wird. Denn beide Elemente sind für den wirtschaftlichen Erfolg und das Standing bei den Kunden gleichermaßen wichtig. Sie sollten dementsprechend beide regelmäßig mit Inhalten bespielen. Da stärkt das Unternehmen und sorgt zugleich für den höheren, wirtschaftlichen Erfolg!