Scroll to top
Thorit GmbH
Binsenstraße 13
91088 Bubenreuth
Anfragen
P: + (49) 09131 9279 515
M: sales@thorit.de

E-Commerce Trends – Online Consumer Studie 2019

Die E-Commerce Trends aus der Online Consumer Studie 2019 zeigen, wie sich die Branche aktuell aufstellt und in Teilen auch, wie die Kunden auf diese Änderungen und Verbesserungen reagieren. Wir haben für Sie die wichtigsten Trends zusammengefasst, die auch in den nächsten Jahren noch erhalten bleiben werden.

Besondere Highlights im Onlinehandel

In der SALESmanago Online Consumer Trends 2019 Studie sind natürlich nicht nur die aktuellen Trends zusammengefasst, sondern auch wichtige Erkenntnisse aus der Branche. So nutzen immer noch die meisten Kunden das Wochenende für die Recherche. Die Käufe werden aber auch online eher an den darauffolgenden Wochentagen durchführen.

Auch die Wichtigkeit der Marketing Automation wird immer wieder unterstrichen, da eine gute Leistung in diesem Bereich für rund 25 Prozent aller erfolgreichen Abschlüsse sorgen kann. Hier können Unternehmen also mit einem nur einmalig hohen Einrichtungs- und Konfigurationsaufwand enorm große Erfolge erzielen.

Marketing Automation als Umsatztreiber

Marketing Automation als Umsatztreiber

E-Commerce Trends, die auch im nächsten Jahr anhalten werden

Ein wichtiger Punkt der aktuellen E-Commerce Trends ist die Tatsache, dass sich die Trends bei weitem nicht mehr so schnell wandeln, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war. Die Geschwindigkeit der Neuerungen nimmt deutlich ab. Wir befinden uns in vielen Bereichen in einer Phase der Konsolidierung und Verbesserung.

Das bedeutet, dass viele der E-Commerce Trends auch in den nächsten Jahren noch wichtig bleiben werden. Sie werden sich nur in ihrer Ausgestaltung für den Online Consumer sichtbar verändern. Bessere technische Lösungen und spezialisiertere Software werden hier einen wichtigen Teil dazu beitragen.

Der Anteil an mobilen Käufern wächst ständig

Mittlerweile sind Smartphones so stark in der Gesellschaft verankert, dass alle für den Verkauf relevanten Zielgruppen die Geräte nicht nur besitzen, sondern auch regelmäßig nutzen. Das zeigt sich auch in den aktuellen E-Commerce Trends, da mehr als 50 Prozent aller Online Consumer ihre Onlineeinkäufe direkt über das Mobilgerät tätigen.

Viele Unternehmen haben diesem Trend bereits Rechnung getragen und setzen konsequent auf responsive Webseiten, welche sich an das verwendete Gerät anpassen können. Noch interessanter sind dabei die sogenannten Progressive Web Apps, bei denen Onlineshops durch echte App-Features erweitert werden können.

 

Diese Web Apps sind ein wichtiger E-Commerce Trend. Sie werden auch in den nächsten Jahren die E-Commerce Trends maßgeblich mitgestalten und diese formen. Denn der Online Consumer wird die vereinfachten Einkaufsfunktionen in Zukunft verlangen und Shops und Anbieter nach diesen Funktionen auswählen.

E-Commerce Software wird immer mächtiger

Immer mehr Unternehmen haben im Jahr 2019 auf besonders große und umfassend spezialisierte Software-Lösungen im Bereich E-Commerce gesetzt. Diese Software-Lösungen wie unter anderem Magento Commerce bieten unter anderem eine hervorragende Omnichannel-Kompatibilität und erlauben beispielsweise Multi-Instanzen-Systeme, sodass sich enorm flexible Lösungen entwickeln lassen.

Dank der daran angeschlossenen Datenbanken können die Systeme auf eine Fülle von Datenmaterial zurückgreifen. Somit ermöglichen sie bereichsübergreifende Arbeit in den verschiedenen Unternehmen. Dadurch können unter anderem Vertrieb, Marketing und Kundenservice optimal Hand in Hand arbeiten. Sie erreichen den Online Consumer gezielt und erfüllen seine Wünsche. Technisch gesehen sind diese sich immer weiter entwickelnden Lösungen wichtige E-Commerce Trends, die wohl auch in den nächsten Jahren eine immer größere Rolle spielen werden.

Online Consumer verlangen immer stärker nach Personalisierungen

Und genau diese Lösungen bringen uns zu einem der wichtigsten E-Commerce Trends, welcher bereits seit vielen Jahren den Markt und die Branche bestimmt. Personalisierung und Individualisierung werden immer wichtiger, um Kunden nicht nur zu überzeugen, sondern diese auch als Kunden zu halten.

Ein Beispiel zeigt sich hier bei den sogenannten abgebrochenen Warenkörben. Wer eine Seite verlässt, obwohl Waren im Warenkorb liegen, kommt nur in 1,6 Prozent aller Fälle zurück und schließt den Einkauf ab. Durch die gezielte Ansprache der Kunden über automatisch agierende Systeme lässt sich dieser Anteil auf über 5 Prozent erhöhen. Das klingt nicht viel, ist aber bei der Menge der abgebrochenen Einkaufswagen durchaus eine beachtliche Zahl und wirtschaftlich somit wichtig.

Abgebrochenen Warenkorb zurückgewinnen

Journey zur Rückgewinnung von abgebrochenen Warenkörben

Darüber hinaus schätzen Kunden die umfassende Personalisierung vor allem dann, wenn diese über mehrere Ebenen hinweg funktioniert. Kann der Mitarbeiter im telefonischen Support ebenfalls auf die Kaufdaten der Kunden oder auf vorhandene Notizen zurückgreifen, ist eine kompetentere und effektivere Beratung der Kunden möglich, was deren Kaufwillen nachhaltig beeinflussen kann.

Der Online Consumer rückt immer stärker in den Fokus

Wie an den meisten der E-Commerce Trends zu erkennen ist, wächst die Fokussierung auf den Kunden immer stärker an. Dank der neuen Möglichkeiten der KI und der Automation lassen sich enorm viele Daten nicht nur speichern und verarbeiten, sondern praktisch auch in Echtzeit nutzen.

Somit können die Kunden mit ihren Wünschen und ihren Anforderungen optimal angesprochen und mit den passenden Produkten versorgt werden.

Deutlich wird das bereits jetzt bei einigen Verkaufs-Funnels. Die Kunden werden auf ihrem Weg durch den Funnel von automatisch agierenden und reagierenden Systemen geleitet. Dadurch kann bei jedem Kontaktpunkt auf der Customer Journey der Kunde optimal und passend angesprochen werden.

Fazit: Viele E-Commerce Trends bleiben der Branche noch erhalten

Wie Sie sehr gut sehen können, sind einige der Trends nicht sonderlich aufsehenerregend oder besonders neu. Das liegt unter anderem daran, dass sich die Branche in manchen Bereichen kaum noch entwickeln kann. Echte Neuerungen sind daher eher die Ausnahme geworden. Es gilt vor allem die vorhandenen Technologien und Lösungen zu verfeinern und zu perfektionieren.

Unter anderem ist dies im Bereich der Marketing Automation der Fall. Es ist ein erhebliches Potential vorhanden, den gesamten Marketing-Bereich nachhaltig zu verändern. Durch immer mehr Leistungen der verwendeten Lösungen wird dieser Trend beispielsweise auch in den nächsten Jahren problemlos erhalten bleiben.

Es ist daher zu erwarten, dass auch im Jahr 2020 viele der Trends weitergeführt und nur noch spezifiziert werden. So profitieren sowohl Unternehmer als auch die Online Consumer von diesen Lösungen und können in ihren individuellen Bedürfnissen noch besser und effektiver erreicht werden.