preloader
Scroll to top
Thorit GmbH
Binsenstraße 13
91088 Bubenreuth
Anfragen
P: + (49) 09131 9279 515
M: sales@thorit.de

11 Google Ads Gebotsstrategien für den Erfolg Ihrer Kampagne

Am Anfang jeder Werbekampagne bei Google Ads steht die Auswahl der geeigneten Keyword-Gebotsstrategien. Ein Schritt, der nicht unwesentlich darüber entscheidet, wie erfolgreich Ihre Kampagne wird. Die Wahl hängt stark von individuellen Merkmalen ab, von Ihrer Branche und Ihren Kampagnenzielen. Um Ihnen den Einstieg leichter zu machen, erklären wir im Folgenden die 11 wichtigsten Gebotsstrategien für Google Ads.

Google Ads
Die wichtigsten Gebotsstrategien für Google Ads im Überblick

Manuelle Gebotsstrategien

Manuelle Gebotsstrategien eignen sich für Marketer, die die volle Kontrolle über die Höhe ihrer Keyword-Gebote behalten wollen. Durch die manuelle Abgabe Ihres Gebotes entscheiden Sie wie ihr Anzeigenbudget zugeteilt wird. Gleichzeitig müssen Sie aber auch deutlich mehr Zeit investieren, um die Leistung der Keywords zu bewerten und zu optimieren.

Folgende manuelle Gebotsstrategien gibt es bei Google:

  • Cost-per-Click (CPC)
  • Cost-per-View (CPV)
  • Cost-per-Mille (CPM)
  • Viewable Cost-per-Mille (vCPM)

Cost-per-Click (CPC)

Bei den manuellen CPC handelt es sich um eine Google Ads Gebotsstrategie für Werbe- und Shopping-Kampagnen, die sowohl im Google-Suchnetzwerk als auch im Google-Display-Netzwerk verfügbar ist. Die maximalen CPC-Gebote werden für jedes Keyword manuell festgelegt und ändern sich nur, wenn von Hand Anpassungen vorgenommen werden. Der Vorteil dieser Gebotsstrategie ist, dass sie genau an Ihre Wünsche angepasst werden kann. Das ist besonders für Nutzer mit einem schmalen Budget und kleinen Keyword-Rahmen vorteilhaft. Mit vielen Keywords oder einer großen Kampagne wird das manuelle Anpassen jedoch sehr schnell mühsam.

Cost-per-View (CPV)

Als Gegenstück zu CPC werden für Videoanzeigen manuelle CPV-Strategien verwendet. Dabei wird eine Anzeige als gesehen gezählt, wenn der Endnutzer mehr als 30 Sekunden einer Videovorschau angesehen hat oder auf das Video klickt, um es komplett anzusehen.

Cost-per-Mille (CPM)

Als Alternative zur CPV-Strategie bietet Google die Option, die Gebote direkt für Videoeinblendungen abzugeben, anstatt für die Kosten pro Ansicht zu bezahlen. Der Nachteil hierbei ist, dass schwer einzusehen ist, wo die Anzeige geschaltet wurde oder ob der Endnutzer sie überhaupt wahrgenommen hat.

Viewable Cost-per-Mille (vCPM)

Googles Lösung für das CPM-Problem ist der Viewable CPM, bei der Werbetreibende nur auf Impressionen bieten, die tatsächlich an sichtbaren Positionen erscheinen. Eine Anzeige wird als sichtbar definiert, wenn sie mindestens eine Sekunde lang auf dem Bildschirm des Nutzers erscheint oder mindestens zwei Sekunden lang ununterbrochen abgespielt wird. Der Vorteil von vCPM gegenüber CPM ist, dass die Display-Anzeigen tatsächlich gesehen werden und eine Marke bekannter machen. Eher ungeeignet ist diese Strategie zur Generierung von Klicks und Traffic.

Automatisierte Gebotsstrategien

Automatisierte Google Ads Gebotsstrategien wurden entwickelt, um die Optimierung von Keyword-Geboten im Hinblick auf bestimmte Kampagnenziele zu maximieren. Das Bieten mithilfe von automatischen Gebotsstrategien kann für eine bestimmte Anzeigengruppe, eine bestimmte Kampagne oder für alle Kampagnen eines bestimmten Google Ads Konto eingesetzt werden.

Diese automatisierten Google Ads Gebotsstrategien sind verfügbar:

  • Klicks maximieren
  • Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen

Klicks maximieren

Wenn Sie die als auto-optimierter CPC bekannte Google Ads Gebotsstrategie wählen, werden Ihre Keyword-Gebote in einer Weise automatisiert, dass Sie im Rahmen Ihres Werbebudgets so viele Klicks wie möglich erhalten. Ein festgelegtes Limit für die CPC-Gebotsbeträge sorgt dafür, dass für einzelne Klicks nicht mehr als gewünscht bezahlt wird.

Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen

Die als „target impressions share“ bekannte Google Ads Gebotsstrategie ist eine automatische Gebotskonfiguration, die versucht, die Häufigkeit zu erhöhen, mit der Ihre Suchanzeigen in dem von Ihnen ausgewählten Bereich erscheinen. Die Anzeige kann an einer beliebigen Stelle auf der Suchergebnisseite angezeigt werden, unter den ersten drei bis vier bezahlten Ergebnissen oder auf der obersten Position der Suchmaschinenergebnisseiten. Weiterhin kann ausgewählt werden, wie häufig Ihre Anzeigen für das angestrebte Keyword erscheinen sollen. Außerdem können Sie ein maximales CPC-Gebotslimit festlegen, um zu vermeiden, dass Sie für einzelne Klicks zu viel bezahlen.

Intelligente Gebotsstrategien

Die sogenannten Smart-Bidding-Strategien der Google Ads Gebotsstrategien nutzen künstliche Intelligenz, machine learning und deep learning, um komplexe Strukturen und Verbindungen aufzuspüren und Keyword-Gebote zum Zeitpunkt der Keyword-Auktion maximal zu optimieren. Die Nutzung künstlicher neuronaler Netze passt Keyword-Gebotsbeträge während der Auktion an und wählt Anzeigenplatzierungen aus, die am wahrscheinlichsten zu Conversions führen.

Die meisten intelligenten Gebotsstrategien fokussieren sich auf die Verfolgung von Conversions, wie beispielsweise:

  • Ziel CPA
  • Konversionen maximieren
  • Ziel ROAS
  • Konversionen-Wert maximieren
  • Erweitertes CPC

Ziel CPA

Bei einer Ziel-CPA-Gebotsstrategie legen Inserenten einen Zielwert für die Kosten pro Auktion fest. Google Ads optimiert durch überwachtes Lernen und unüberwachtes Lernen automatisch die Keyword-Gebotsstrategie, um so viele Conversions wie möglich zu oder unter dem Ziel-CPA zu erzielen.

Konversionen maximieren

Eine intelligente Gebotsstrategie, die auf die Maximierung von Conversions eingestellt ist, optimiert mithilfe von maschinellem Lernen die Keyword-Gebotsabgabe und erzielt die höchstmögliche Gesamtzahl an Conversions bei gleichzeitiger Verwendung des täglichen Budgets.

Google Ads
Um Konversionen zu maximieren, muss diese Gebotsoption entsprechend in Google Ads festgelegt werden

Ziel ROAS (Return on Ad Spend)

Wenn Sie Ihre Gebotsstrategie für Google-Anzeigen auf das ROAS-Ziel einstellen, werden Sie aufgefordert die Zielvorstellung für Ihre Werbekampagne festzulegen. Der Algorithmus für maschinelles Lernen optimiert Ihre Gebote, um den höchstmöglichen Conversion-Wert zu erzielen und gleichzeitig Ihren Ziel ROAS anzustreben.

Konversionen-Wert maximieren

Wenn Sie das Conversion-Tracking für Ihr Google Ads-Konto einstellen, müssen Sie jedem Conversion-Ereignis relative Werte zuzuweisen. Einem Kauf könnte ein hoher relativer Wert zugewiesen werden, während das Erfassen einer E-Mail-Adresse einen niedrigeren Conversion-Wert erhalten würde. Wenn Sie diese Gebotsstrategie wählen, versucht Google Ads, Ihre Keyword-Gebotsstrategie so zu optimieren, dass der höchste Gesamtwert an Conversions generiert wird, während Ihr Anzeigenbudget ausgegeben wird.

Erweitertes CPC

Erweitertes CPC ist eine Erweiterung der manuellen CPC-Gebote. Sie als Werbetreibende können dabei weiterhin manuell Budgets für Keyword-Gebote festlegen. Google Ads steuert jedoch automatisch Gebotsanpassungen, um mehr Conversions zu erzielen.

Fazit

Mit den Google Ads Gebotsstrategien können Sie Ihre Anzeigenausgaben optimieren, um die Ergebnisse zu erzielen, die für Ihre Kampagnenziele am relevantesten sind. Wir hoffen, dass dieser Beitrag Ihnen dabei hilft, die perfekte Gebotsstrategie zu wählen, um Ihr Tagesbudget optimal zu nutzen.

 

Thorit GmbH Online Marketing, SEO, SEA, Webdesign, Conversion Rate Optimierung, eCommerce hat 4,10 von 5 Sternen 13 Bewertungen auf ProvenExpert.com