Die wichtigsten Social Media Kanäle 2022 für Ihr Unternehmen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Das Thema Social Media hält auch im Jahr 2022 Marketingabteilungen und Entscheider beschäftigt. Nur wenn Sie Ihre Zielgruppen dort targeten, wo sie sich auch tatsächlich aufhalten, können Sie Ihren Umsatz steigern. Wer nutzt in diesem Jahr welche Plattformen und wo können Sie aktiv für sich werben? Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Plattformen wie TikTok, Twitter und LinkedIn.

 

Neue Kommunikationsformen auf Social Media

In den letzten Jahren hat sich die Art, wie Unternehmen in Social Networks auf sich aufmerksam machen, stark gewandelt. Virale Werbespots erreichen Millionen Aufrufe, witzige Dialoge verschiedener Marken unter Posts, Tweets und Videos werden tausendfach geliked. Die Frage, die dabei im Vordergrund stehen sollte, lautet jedoch: Wer sind Sie als Brand?

Ein wichtiger Trend im Marketing bleibt die direkte Kommunikation. Ihre Kunden erwarten, Sie auf der Social Media Plattform Ihrer Wahl zu finden. Sie freuen sich über Anleitungs- und Rezeptposts von Marken, spannenden Videocontent und sogar reines „Virtue Signalling“ rund um Feiertage, Umwelt- und Gesellschaftsthemen. Als “Virtue Signalling” wird ein Verhalten beschrieben mit welchem jemand öffentlich seine eigene Tugendhaftigkeit darstellen und zeigen möchte, wie moralisch gut oder moralisch überlegen die Person doch ist.

Wenn das Social Media Team von Dr. Oetker auf Twitter Nutzer beleidigt oder die BVG kritische Tweets und Posts anonymisiert als Werbung ausspielt, kann es die Reichweite vielleicht vergrößern. Es passt jedoch in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle nicht zu dem Image, das die Marke sich über die Jahre oder Jahrzehnte aufgebaut hat.

Muss mein Unternehmen auf TikTok vertreten sein?

Die chinesische Videoplattform TikTok ist in den letzten zwei Jahren so schnell gewachsen wie sonst kein soziales Netzwerk. Über eine Milliarde Accounts verzeichnete die App Ende 2021. Das Prinzip der Nutzung ist denkbar einfach. In kurzen Clips erzählen die Nutzer Geschichten, teilen ihre Probleme und Erlebnisse oder üben gemeinsam Tänze und Songs. Rund 69 Prozent der User sind unter 24 Jahre alt, aber auch Senioren und alle Altersgruppen dazwischen finden Freude am Schauen und Teilen der Clips.

Die Anzahl der TikTok Nutzer nimmt stetig zu
TikTok Nutzer weltweit 2018-2021 (Quelle: de.statista.com)

Nicht verwunderlich ist daher, dass Brands versuchen dort eine Nische zu finden in der sie mit kreativem Content überzeugen können. Offiziell ist das vor allem durch das Schalten von Spots möglich, die beim Scrollen von Zeit zu Zeit eingeblendet werden. Hat die Marke jedoch etwas zu erzählen, zeigt in Tutorials ohne Werbeinhalt interessante Tricks oder teilt witzige Geschichten rund um ihr Business, können Unternehmen auch auf diese Art mit den Nutzern interagieren.

Wer TikTok nutzen möchte, muss die Plattform jedoch verstehen. Auf einer Social Media Plattform, wo Videos teils wenige Sekunde lang sind, ist eine schnelle positive Reaktion wichtig. Einmal übersprungen kehrt Ihre Zielgruppe sonst von sich aus nicht zu Ihrem Content zurück. Es ist daher kein absolutes Muss, TikTok für jede Branche und jede Art von Unternehmen zu nutzen. Haben Sie jedoch Lust, guten Video-Content zu kreieren und Ideen, wie Sie ein jüngeres Publikum kreativ ansprechen und binden können, sollten Sie diese Plattform in diesem Jahr auf keinen Fall auslassen!

Facebook, Twitter und LinkedIn immer noch beliebt

Die mittlerweile traditionsreichen Global Player Facebook und Twitter bemühen sich auch 2022, durch besseres Krisenmanagement und mehr Support attraktiv für Nutzer und Werbetreibende zu bleiben. Vor allem Instagram, das wie Facebook zur neuen Meta-Gruppe gehört, ist immer noch höchst attraktiv. Immer mehr Influencer bedienen hier fast ausschließlich Reels, also längere Videos statt kurzer Clips und Bilder. Rund 2 Milliarden Nutzer sahen außerdem 2021 Vloggern, Streamern, Comedians, Dokumentarfilmer und Influencer auf YouTube bei ihrer Arbeit zu.

Die Zusammenarbeit mit Influencern soll sich 2022 allerdings auch auf Business Networks wie LinkedIn lohnen, das sagten Ende 2021 gleich mehrere Experten für Social Media voraus. Auf LinkedIn erreichen vor allem B2B Unternehmen und Dienstleister einen Kundenkreis, der auf verlässliche Informationen und professionellen Kontakt setzt. LinkedIn wird selten für Spruchbilder, Memes oder witzigen Content genutzt. Wer hier wirbt, möchte sich als seriös positionieren.

Für 2022 soll Influencer Marketing auf dem seriöserem Social Media Kanal LinkedIn präsenter werden.
Für 2022 soll Influencer Marketing auf dem seriöserem Social Media Kanal LinkedIn präsenter werden. (Bild: inc.com)

Es kann sich außerdem lohnen, Facebooks neues Metaverse im Blick zu behalten. Noch ist unklar, wie erfolgreich das Projekt, das auf VR und virtueller Interaktion aufbaut, wirklich werden wird. Es ist jedoch anzunehmen, dass zumindest ein Teil der 2,6 Milliarden Facebook-Nutzern weltweit in das neue digitale Universum eintauchen wird.

Service und Support über Social Media abwickeln

Wie eingangs erwähnt sehen Kunden immer öfter die Interaktion mit Marken über Social Media Kanäle unter einem Serviceaspekt. Mit Hilfe von KI verwandeln Sie beispielsweise Ihre Facebook Direktnachrichten zusätzlich in einen Chatbot, der zuverlässig die passenden Informationen ausspielt. Obwohl sie im Datenschutzbereich deutlich nachbessern müssen, sind auch Messenger wie WhatsApp für Nutzer so attraktiv wie nie, wenn es um Kontaktaufnahme geht.

Bieten Sie als Unternehmen neben Social Media Präsenzen, Mail- und telefonischem Kontakt auch den schnellen Supportchat per WhatsApp an, um von diesem Trend zu profitieren. Natürlich ist es dabei essenziell, dass der Servicechat auch tatsächlich besetzt ist. So können Kunden Ihr Unternehmen im persönlichen Kontaktbuch abspeichern und bei Rückfragen zu Bestellungen, Wünschen, Kritik oder allgemeinen Fragen jederzeit eine Nachricht senden – und das ohne Sorgen um Telefonkosten und Funklöcher.

 

Ihre Social Media Kampagne mit Expertenwissen planen

Viele deutsche Unternehmen hatten auch 2021 noch keine echte Social Media Strategie an der Hand. Das Erstellen von attraktivem Content, Cross-Promotions über verschiedene Kanäle und eine Verlinkung von Produkten, beispielsweise in Instagram Posts, über Sponsored Videos auf YouTube oder als Ad auf Facebook steigern den Umsatz merklich. Sie können außerdem genutzt werden, um das Image des Unternehmens anzupassen oder grüner, sozialer oder jünger zu formen.

Tags: 

Teilen: 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Leave a comment

Thought Leadership content

Für Sie empfohlener Content.

Erklärungsbedarf? Wir legen Wert darauf, dass Sie die Möglichkeit haben sich weiterzubilden. In unserem Magazin vermitteln wir Grundlagen und informieren sie zu aktuellen Themen aus den Bereichen Marketing & Technology.