preloader
Scroll to top
Thorit GmbH
Binsenstraße 13
91088 Bubenreuth
Anfragen
P: + (49) 09131 9279 515
M: sales@thorit.de

Social Media Targeting – finden Sie das richtige Publikum

Die Zeiten, in denen die Marktschreier der digitalen Werbebranche lautstark in die Menge schreien mussten, sind vorbei. Heute können Sie Ihre Kunden auch in einer großen Menge sehr präzise finden und ihnen quasi ins Ohr flüstern.

Social Media ermöglicht es Unternehmen viel präziser als noch vor wenigen Jahren vorzugehen und hat aus den richtigen Targetingmethoden eine wahre Kunst gemacht.

Wie Sie Social Targeting erfolgreich implementieren und so für eine höhere Conversion-Rate sorgen, zeigen wir Ihnen in diesem Überblick.

Was bedeutet Social Targeting (für Ihr Unternehmen)?

Die Begriffe Social Targeting und Social Media Targeting werden – zur eindeutigen Erklärung – meist synonym zueinander verwendet. Grundlage für diese Targetingmethode ist die Datensammlung der Netzwerke von Facebook über Instagram bis hin zu Twitter und LinkedIn. Daraus resultiert die Möglichkeit, Kunden präziser ansprechen zu können.

Dabei müssen Sie nicht einmal tief in den persönlichen Daten Ihrer potentiellen Zielgruppe „wühlen“, bereits mit leicht verfügbaren Nutzerdaten können Sie die Power gezielten soziodemographisches Targetings in Ihre Kampagne implementieren. Oberflächliche Daten wie Geschlecht, Bildung und Alter stehen Ihnen sofort zur Verfügung. Dadurch können Sie eine relativ präzise Zielgruppe für Ihre Kampagne mit wenigen Klicks auswählen. Auch Funktionen wie Geo Targeting stehen Ihnen zur Verfügung und das in Echtzeit. Nützlich ist das etwa dann, wenn Sie User von ihrem Mobilgerät aus in ein nahe gelegenes Geschäft locken möchten.

Weil Sie so bereits in wenigen Schritten Ihre Zielgruppe präzise eingrenzen können, reduzieren Sie die typischen Streuverluste Ihres Werbebudgets. Die wohl einfachste Implementierung der Targetingmethoden von Social Targeting bietet Ihnen Facebook, hier können Sie Ihre Kampagnen sehr leicht verständlich und sehr präzise planen.

Mit Personas Ihrer Kunden zur Target Audience

Die Daten für den tieferen Einblick in Ihre Kampagne stehen Ihnen zur Verfügung, ohne dass Sie aktive Umfragen starten müsste. Kein Wunder also, dass die Werbebudgets für Social Media wachsen und wachsen. Davon abgesehen, dass AdBlocker in Apps nicht funktionieren und Sie sicherstellen können, dass User von Facebook oder Instagram Ihre gesponserten Beiträge auch wirklich sehen.

Die unterschiedlichen Personas Ihrer Kunden können Sie so sehr präzise mit Kampagnen und Posts ansprechen und sicherstellen, dass jeder Kunde sich einzigartig fühlt.

Selbst wenn Sie die richtige Persona noch suchen oder es Unklarheiten bei Zielgruppe und/oder Art der Kampagne gibt, ist Social Media Targeting der richtige Weg zum Erfolg. Denn über A/B-Tests können Sie anhand der Interaktionen sehr schnell die Performance Ihrer Posts vergleichen und bewerten, so bleiben Sie in Ihren Kampagnen nicht nur zielgenau, sondern agil. Und das in Echtzeit.

Die Relevanz der Geodaten auf Social Media – darum funktionieren regionale Geschäfte und soziale Medien Hand in Hand

Ob Sie und Ihr Unternehmen nun lokal oder global denken und agieren, aktives Geo Targeting bietet Ihnen auf jedem Punkt im Spektrum zwischen Ladengeschäft und Onlineshop hohe Funktionalität.

Als Local Player können Sie über eine Einschränkung des Ortes bei den Werbeanzeigen etwa die Menschen finden, die in Ihrer Region leben und deren persönliche Interessen zu Ihrem Geschäft passen. Ein User, der in Ihrer Postleitzahl lebt und Fan von Marathons und Tough Mudder ist, ist beispielsweise wie gemacht für die Sportschuhkampagne Ihres Geschäftes.

Unterhalten Sie einen Onlineshop, der global agiert, oder bieten eine App an? Dann können Sie Ihre Kampagne einfach in verschiedenen Sprachen anbieten. In welcher Sprache Sie Ihre Werbung anzeigen, können Sie ganz einfach abhängig von der Region gestalten.

Weitere Entwicklungen des Social Media Targetings

Mit zusätzlichen Targetingmethoden können Sie sicherstellen, stets die richtige Target Audience zu erreichen. Etwa indem Sie jene Userdaten zu Rate ziehen, die den Nutzern über mehrere Websites anhaften.

Keyword Targeting etwa beschreibt eine Methode, mit der Sie die Schlagwörter nutzen können, nach denen User suchen. Das funktioniert bestens bei Nischenprodukten, nach denen Kunden auf Google suchen, um Ihren Shop zu platzieren. Aber auch dann, wenn Sie mehrere Kampagnen gleichzeitig nutzen und Kunden die perfekten Bilder und Videos zeigen möchten. Die Conversion-Rate liegt bei diesen gezielten Kampagnen besonders hoch, weil Kunden eben nach bestimmten Produkten suchen.

Durch eine Retargeting Audience auf Social Media können Sie vorherigen Websitebesuchern ohne Kauf neue Anreize zum Kauf zu bieten und ihnen relevante Produkte zeigen. Das wiederholte Anzeigen Ihrer Marke und Produkte führt zu einem Wiedererkennungs- und Präferenzeffekt bei der Zielgruppe. Das erweist sich natürlich als nützlich für Sie und Ihre (potentiellen) Kunden.

Retargeting auf Basis von Nutzungsverhalten

Auch Behavioral Targeting funktioniert auf ähnliche Art und Weise. Dabei werden einfach einlesbare Datensätze der sozialen Netzwerke durch ein längerfristiges Nutzungsverhalten erweitert. So spielt auch das Surfverhalten des Users eine entscheidende Rolle. Dadurch können Sie dynamische Daten und aktuelle Vorlieben der User implementieren. Richtig angewandt erlaubt Ihnen dies sogar Vorhersagen beim Nutzerverhalten. Dadurch können Sie Ihre Werbung schalten, noch bevor die Kunden ihre eigenen Bedürfnisse angepasst haben. Ein Beispiel hierfür wäre etwa die Brand Awareness für eine Marke von Babybetten bei Nutzern, die vor wenigen Wochen nach Eheringen gesucht haben.

Mit semantischem Targeting, der textuellen Vertiefung des Content Targetings, reduzieren Sie Streuverluste noch weiter, indem Sie weniger oberflächlich analysieren. Dadurch werden Missverständnisse beim Content Targeting reduziert und ihre Golfschläger werden so nicht länger Freunden der VW Golf Community offeriert.

Letztlich dient Social Media Targeting auch als ideale Plattform für Ihre Retargeting-Anstrengungen. Denn nicht nur die Performance Ihrer Kampagnen haben Sie so genauestens im Blick. Sie können Ihrer Zielgruppe auch gezielt Sonderangebote, Rabatte und Gutscheine in den Feed schicken, um die Conversion-Rate zu erhöhen. So bleiben Sie Ihren Kunden im Gedächtnis und liefern ständig neue Anreize für Ihre Seite und Ihren Shop.

Umsätze für Ihr Unternehmen und Relevanz für Ihre Kunden

Erfolgreiche Onlinekampagnen sind weder Zufall, noch eine reine Folge einer guten Kampagne. Die ansprechendsten Fotos, die aussagekräftigsten Videos und die kecksten Texte helfen Ihnen nicht, wenn Ihre Zielgruppe diese nicht sieht und weder liken, noch teilen kann.

Social Media macht gutes Targeting leicht, aber eben auch zur Notwendigkeit für den Erfolg einer Kampagne. Präsenz und Sichtbarkeit hängen maßgeblich davon ab, wie gut Sie Ihre Kundenpersona(s) kennen und beschreiben können. Alle Tools für unterschiedliche Targetingansätze, Analysen und Auswertung stehen Ihnen zur Verfügung, sodass Sie schnell bemerken, welche Kampagnen bei welcher Zielgruppe funktionieren.