preloader
Scroll to top
Thorit GmbH
Binsenstraße 13
91088 Bubenreuth
Anfragen
P: + (49) 09131 9279 515
M: sales@thorit.de

Outbound Marketing, welche Formen lohnen sich noch?

Outbound Marketing wird von der werbetreibenden Szene als eine veraltete und aktuell nicht mehr wirksame Form des Marketings angesehen. Die Werbe- und Marketingmaßnahmen, die vom Unternehmen an den Kunden gerichtet werden, sind jedoch trotz steigender Relevanz von SEO und Social Media immer noch sehr wirksam.

Wenn Sie Tipps für Ihre Werbemaßnahmen benötigen, können Sie sich jederzeit an eine Social Media Agentur oder eine SEO Agentur wenden. 

Die enorme Reichweite, die mit Outbound Marketing erreicht werden kann, ist mit Inbound Maßnahmen kaum zu bewerkstelligen. Obwohl dabei oft viel ungewollte Streuung der mitunter kostenintensiven Methoden einhergeht, entwickeln Marketer Werbestrategien, die sowohl Outbound- und Inbound-Maßnahmen nutzen.

 

Nutzen Sie also am besten eine Werbestrategie, welche die Vorteile beider Methoden verbindet. Riesige Reichweite von TV-Spots, Anzeigen in auflagestarken Print-Produkten wie Magazinen und Zeitungen können für den ersten Kontakt mit potentiellen Kunden genutzt werden. Für die finale Conversion, Lead-Erzeugung oder dem Kaufabschluss sorgen die detaillierten Informationen der Inbound-Maßnahmen wie Newsletter, Social Media, E-Books, Online Tutorials oder Ähnliches.

Was Sie sonst noch über Outbound Marketing wissen sollten und warum es sich lohnt, einige der Maßnahmen in die Marketing Strategie aufzunehmen, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Was ist Outbound Marketing?

Outbound Marketing wird allgemein hin als das klassische Marketing betrachtet, das mit seinen Werbemaßnahmen und Aktionen aktiv Kunden akquirieren möchte.

Typische Outbound-Maßnahmen sind TV-Spots, Massen-E-Mails, Flyer-Werbung oder auch Kaltakquise über das Telefon.

Was versteht man unter Outbound?

Mit Outbound wird die Richtung der Werbebotschaften beschrieben. Während beim Inbound-Marketing darauf gewartet wird, dass die Zielgruppe und Kunden von selbst auf das Unternehmen und dessen Produkte aufmerksam werden, ist das beim Outbound Marketing genau andersherum. Der erste Kontakt wird vom werbetreibenden Unternehmen hergestellt. Einige Methoden werden dabei mittlerweile jedoch als etwas veraltet angesehen. Gerade wenn es um Telefonanrufe geht, werden viele Kunden skeptisch und legen eher auf.

Was ist Inbound Marketing?

Im Vergleich zum Outbound Marketing generiert das Inbound Marketing neue Leads und Kunden über Content Marketing und viel Arbeit im Bereich von Social Media. Webseiten werden mit SEO für Suchmaschinen optimiert. Werbebanner werden online ganz gezielt nur für potenzielle Kunden angezeigt.

Sehr beliebte und erfolgversprechende Maßnahmen der Inbound-Methode sind zum Beispiel Blogging, kostenlose Ratgeber, E-Books oder auch Erklärvideos, Podcasts und Social-Media-Marketing.

Wo liegen die Unterschiede zwischen Inbound und Outbound Marketing?

Inbound Marketing ist eine moderne Strategie, die mit der schnell fortschreitenden Digitalisierung beliebt geworden ist. Viele Kunden tummeln sich heutzutage in einer der Social-Media-Plattformen und informieren sich generell lieber erst einmal selbst über neue Produkte. Genau hier setzen die Marketingstrategien des Inbound Marketings an, denn sie nutzen vornehmlich online Ressourcen.

Outbound Marketing verfolgt einen ganz anderen Grundsatz. Wie der Name schon erahnen lässt, sind die Werbemaßnahmen nach außen gerichtet. Das Unternehmen sucht nach neuen Kunden.

Outbound Marketing
Die Unterschiede zwischen Inbound- und Outbound-Marketing sind zu Beginn oftmals nicht direkt ersichtlich (Quelle: saxoprint.de)

Richtung der Werbebotschaft

  • Outbound: Unternehmen nimmt Kontakt zum Kunden auf
  • Inbound: Kunden nehmen Kontakt zum Unternehmen auf

Typische Form der Werbeaktionen

  • Outbound: traditionelle Marketing Formen wie Werbung im TV, Print, E-Mail-Werbung, Telefon-Akquise
  • Inbound: moderne Marketing Formen wie SEO, E-Books, Blogging, Landingpages, Tutorial, Podcasts

Vorteile von Outbound Marketing:

  • große Reichweite
  • Steigerung der Brand Awareness
  • Klare Werbeabsicht erkennbar

Vorteile von Inbound Marketing:

  • geringe Kosten
  • Zielgruppen können besser definiert und angesprochen werden
  • SEO und Content Marketing erzeugt dauerhaft gute Positionen auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen

Nachteile von Outbound Marketing:

  • hohe Streuverluste
  • kostenintensive Werbeformen
  • Erfolgsmessung schwer möglich

Nachteile von Inbound Marketing:

  • Guter Content erfordert Zeit
  • Manpower notwendig
  • Erfolg ist nicht sofort sichtbar
  • Gute Strategie notwendig

Wie sinnvoll sind Marketing-Maßnahmen im Outbound Marketing noch?

Viele Werbetreibenden und Unternehmen halten die Outbound Maßnahmen für veraltet und sehen diese in Verbindung mit hohen Marketingbudgets. Hier gilt es zu sondieren und die passende Strategie für das jeweilige Unternehmen zu finden.

Obwohl das Outbound Marketing in Sachen Kosten dem Inbound Marketing unterlegen ist, kann es mit einer enormen Reichweite punkten. Denken Sie an TV-Spots, Radio oder Flyer-Werbung. Diese Outbound Methoden erreichen ein sehr breites Publikum. Mit hohen Streuverlusten ist hier jedoch zu rechnen, da zum Beispiel TV-Werbung für Frauen oder Kinder auch Männer sehen, die am jeweiligen Produkt weniger interessiert sind.

Doch gerade für kleine und mittelständige Unternehmen, die lokal begrenzt agieren, lohnen sich einige der Outbound Maßnahmen durchaus. Der örtliche Elektriker kann Werbung beim lokalen Radiosender schalten, den heimischen Fußballclub sponsern oder Flyer in seinem Einzugsgebiet verteilen. Die Kontaktaufnahme ist direkt und Interessenten bekommen die Information direkt nach Hause geliefert.

Große Firmen nutzen ausgewählte Aktionen des Outbound Marketings, um damit potenzielle Kunden auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Dies kann als Einstiegspunkt für das Inbound Marketing gesehen werden. Werbeanzeigen oder Artikel in der Zeitung können Interesse wecken und dazu führen, dass sich die Zielgruppe später auf der Website des Unternehmens mehr Informationen sucht und neue Kunden Newsletter und Blogs abonnieren.

Was ist ein Outbound Manager?

Die Aufgaben eines Outbound Managers liegen in der Organisation und Verbreitung der jeweiligen Outbound Marketing Maßnahmen. Outbound Manager erstellen sinnvolle Strategien entsprechend den Anforderungen des Unternehmens. Analysieren die Kundengruppe, erstellen Buyers Personas und wählen die besten Marketing Maßnahmen, um so viele Interessenten wie möglich zu erreichen.

Was ist Outbound B2B?

Outbound Marketing ist aktuell besonders wirksam im B2B Bereich. Denn hier kann vor einer Kaltakquise recht viel Information über potentielle Unternehmen gesammelt werden, die an den Produkten interessiert sein könnten. Mit einer umfangreichen Recherche können potentielle Kunden eingekreist und das Risiko einer Absage minimiert werden.

Antwortet eine Firma auf die Maßnahmen Ihres Outbound Marketings, dann kann das Inbound Marketing starten. Mit E-Books, Whitepaper, Newsletter oder anderen relevanten Content Marketing Formen kann der Vertragsabschluss geschafft werden.

Gastbeitrag von sortlist

Thorit GmbH Online Marketing, SEO, SEA, Webdesign, Conversion Rate Optimierung, eCommerce hat 4,10 von 5 Sternen 13 Bewertungen auf ProvenExpert.com