Menu Close
Odoo ERP

Odoo – Das Open Source-ERP-System mit Zukunft?4 Min. Lesezeit

Handel, Dienstleistung oder Fertigung: Kein einziges Unternehmen kommt mehr ohne IT-Anbindung oder Unterstützung aus. Sei es zur Lager-, Kunden- oder Produktverwaltung, im Bereich E-Commerce oder der Buchführung. Wer nach Systemen sucht, die möglichst alle Bereiche im Unternehmen abbilden wird zwangsläufig bei den großen Anbietern wie SAP oder Oracle landen.

Doch diese sind häufig zu kostenintensiv. Genau hier knüpft das Open Source-Projekt Odoo an. Was bietet Odoo? Welche Betriebsabläufe lassen sich damit steuern?

 

Odoo ERP
Odoo ERP Apps

Odoo – Das Open Source ERP System für alle?

Das Grundsystem Odoo werden viele bereits kennen, wenn auch unter anderem Namen. Das Systemist seit 2005 ursprünglich als TinyERP auf dem Markt. Im Verlauf wurde das Projekt umbenannt in OpenERP und läuft letztendlich seit 2014 als Odoo, blickt somit auf eine lange Entwicklungsgeschichte zurück und freut sich bis heute über eine stetig wachsende Zahl an Nutzern. Das hochgesteckte Ziel von Odoo: Eine echte Alternative zu den Branchengrößen zu bieten und das als Open Source Community Edition, vollkommen kostenlos.

Odoo ist dabei schon länger aus den Kinderschuhen der reinen Buchführung, Rechnungslegung und Customer-Relationships zu einer echten Enterprise-Resource-Planning-Software geworden und bietet branchenübergreifend alles, was im Unternehmen per Computer verwaltet werden muss oder könnte.

 

Für wen eignet sich Odoo?

Das System bietet Lösungen für nahezu alle Branchen und Betriebsgrößen. Vom Handwerker bis zum Großkonzern. Handel, Fertigung, Dienstleistungsbetrieb aber auch Start-ups oder Restaurants können hier ein System finden, über das alle Geschäftsprozesse innerhalb eines Systems ablaufen können. Die erreicht Odoo durch sein umfangreiches Baukastensystem.

 

Odoo – Die wichtigsten Module

Diese hohe Vielseitigkeit ist eindeutig die Stärke von Odoo. Da das System komplett modular aufgebaut ist, lässt sich die Software für alle denkbaren Einsatzgebiete individuell skalieren und den Bedürfnissen anpassen. Neben den Standardfunktionen wie dem Erstellen von Angeboten oder Rechnungen, der Verwaltung von Kunden- und Personaldaten, der Lager- und Einkaufsverwaltung sind zahlreiche weitere Module verfügbar.

Besonders erwähnenswert sind beispielsweise das Webseiten- und Webshop-Modul mit denen ohne Programmierkenntnisse ganze Webauftritte inkl. E-Commerce realisiert werden können. Restaurantbetreiber hingegen werden die PoS-Funktion als Touchscreen-fähige Kasse zu schätzen wissen. Auch die Funktionalität der Projektverwaltung oder Zeiterfassung wird viele locken. Insgesamt sind mehr als 1000 Module, vom Hersteller als Apps bezeichnet verfügbar. Diese stammen jedoch in großen Teilen auch von Drittanbietern oder anderen Nutzern von Odoo.

Die wichtigsten Module:

 

Intelligent: Die Odoo-Workflow-Engine

Jedes Unternehmen zeichnet sich durch unterschiedliche Abläufe und Prozesse aus. Nicht selten sind es eben diese Feinheiten, die den Abstand zu Konkurrenz ausmachen. Diese in die eigene EDV-Lösung zu integrieren ist meist nur mit hohem Kostenaufwand verbunden. Nicht so bei Odoo: mit dem Workflow Editor lassen sich anhand einer einfachen grafischen Oberfläche Ablaufdiagramme erstellen und sich das Verhalten von Odoo genau an die betriebsinternen Abläufe anpassen.

 

Fazit

Odoo bietet für alle denkbaren Geschäftsprozesse die passende Unterstützung. Mit der Erfahrung aus über 10 Jahren und der Unterstützung einer immens großen Community ist Odoo als DV-System tatsächlich eine Alternative zu den Platzhirschen wie Oracle oder SAP. Nicht nur die hohe Kosteneinsparung bei Anschaffung und Betrieb des Systems, auch das häufige Konvertieren, Transferieren und Synchronisieren zwischen verschiedenen IT-Systemen entfällt dadurch. Dies spart Zeit und reduziert die Fehleranfälligkeit. Zu den zufriedenen Nutzern zählen neben zahllosen KMU-Betrieben auch Großkonzerne aus dem Automobilbereich sowie bekannte Lebensmittelhersteller.

Aufgrund der Open Source Lizenz können Unternehmen gleich welcher Größe, die sich für den Einsatz des Systems interessieren natürlich ausgiebig testen. Jedoch muss aufgrund der Komplexität des Systems eine entsprechend lange Lernkurve eingeplant werden. Ebenso ist, wie aus weiteren großen App-Shops bekannt, das Sichten und testen geeigneter Apps zeitaufwendig. Doch diese Investition könnte sich lohnen. Wem dies zu komplex ist, kann natürlich auch aus diversen kommerziellen Angeboten wählen, die auf Hosting und Administration von Odoo spezialisiert sind.

Benötigen Sie Unterstützung mit Odoo? Interessieren Sie sich für das ERP System?

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

 

Zum Download

Andreas Paulheim
Head of Technology @ Thorit

Share This

Copy Link to Clipboard

Copy