Menu Close

Marketing Automation Tools [Vergleich]8 Min. Lesezeit

Marketing Automation Tools für effizientere Werbekampagnen

Wer mit seinen Produkten erfolgreicher werben möchte, muss heutzutage sämtliche Marketing-Kanäle nutzen, um von potenziellen Kunden wahrgenommen zu werden. Das bezieht natürlich auch die Sozialen Medien mit ein, denn ein Großteil der Verbraucher nutzt diese für die eigenen Kaufentscheidungen. Da modernes Marketing jedoch immer umfangreicher, unübersichtlicher und damit auch zeit- und personalaufwändiger wird, ist es sinnvoll, dafür eine hochwertige Automatisierungssoftware zu nutzen.

Marketing Automation Tools

 

Was ist Marketing Automation und welche Vorteile bietet sie?

 

Marketing-Automation wird zur Automatisierung sämtlicher Marketing-Prozesse eines werbenden Unternehmens verwendet. Sie erfolgt mithilfespezieller Automatisierungssoftware, die oft Cloud-basiert arbeitet und die Marketing-Vorgänge vereinfacht, strukturiert, vereinheitlicht, miteinander kombiniert, misst und bewertet. Damit wird das Marketing effizienter und auch kostengünstiger.

Da die Spezialsoftware sämtliche online und offline Werbe-Kanäle integriert und mit einem CRM-System kombiniert, stehen dem werbenden Unternehmen noch mehr Daten zur Verfügung, die es zur Erzeugung von Leads verwenden kann. Sie sammelt umfassende Informationen aus diversen Quellen über sämtliche Webseiten-Besucher und ihre Interessen, indem es beispielsweise ihr Klick-Verhalten und ihre Interessengebiete analysiert und auswertet. Diese Daten dienen dem Werbetreibenden dann dazu, die für die jeweilige Zielgruppe geeignete Werbestrategie zu finden.

Der interessierte Besucher der Unternehmenswebseite wird in der Software-Datenbank als Lead geführt und erhält dann automatische Emails mit bestimmten Informationen.

Zeigt er dann ein Kaufinteresse, führt die Datenbank ihn als qualifizierten Lead und passt die Werbekampagne dann entsprechend an. Diese qualifizierten Leads fordern beispielsweise einen Katalog oder einen Gratis-Download an. Sind sie bereits in der CRM-Datenbank gespeichert, erhalten sie ein spezielles Angebot, da das Unternehmen bereits Informationen über sie und ihre Interessen hat.

 

 

Kaufen sie dann das beworbene Produkt, werden sie als Sales in die CRM Datenbank übernommen und auch in Zukunft über die Produkte des werbenden Unternehmens informiert. Die Marketing-Automatisierung umfasst

  • Unternehmens-Webseite/Landing-Page
  • Content-Marketing
  • Suchmaschinen-Marketing
  • Email-Marketing
  • Anzeigen-Marketing (Google Ads)
  • Social Media Marketing
  • offline Kanäle wie Events und Messen

Statt wie bisher verschiedene Programme für diese Bereiche einzusetzen, bietet die Software eine integrative Lösung, die mit der CRM-Kundendatenbank zusammenarbeitet. Dort werden sämtliche Daten über (potenzielle) Kunden gespeichert, die aus der online und offline Kommunikation mit dem werbenden Unternehmen stammen. Das können Anmeldungen für den Newsletter, Facebook Kommentare oder aber persönliche Emails sein. Die Datensammlung vereinfacht die spätere Bewertung der Kunden und verhindert zugleich, dass wichtige Informationen über sie und ihr individuelles Kaufverhalten verloren gehen, wie das mitunter bei der manuellen Dateneingabe geschieht. Außerdem erleichtert die Kundendatenbank die Pflege der Bestandskunden-Kontakte.

Die meisten Marketing-Prozesse laufen bei der Marketing-Automation selbsttätig ab. Um die Werbestrategie jedoch optimal auf den betreffenden Lead, qualifizierten Lead oder Kunden abzustimmen, nutzt man einfach den Drag-and-Drop-Editor. Auf diese Weise bestimmt man, wann, wie und mit welchem Inhalt der Kontakt hergestellt werden soll. Er erfolgt dann beispielsweise per Email, SMS oder Social Media Post.  Sogar Drip Marketing lässt sich mit der vielseitigen Automatisierungssoftware betreiben:  Der Werbende versorgt den Interessenten „tröpfchenweise“ in bestimmten Zeitabständen automatisch mit Informationen über das Produkt oder macht ihm von Zeit zu Zeit spezielle Angebote.

Marketing-Automationslösungen gibt es für den B2B und den B2C Bereich. Von ihnen profitieren Marketing-Fachleute und Vertrieb gleichermaßen:

Die Marketer sparen viel Zeit, da sie die Leads nicht mehr separat und in Eigenarbeit generieren müssen. Auch die eigentliche Werbekampagne läuft ohne weiteres Zutun ab. Der Vertrieb wiederum kann auf gesicherte Informationen zugreifen, mögliche Zielgruppen schneller finden und die (potenziellen) Kunden persönlich ansprechen. Das erhöht Kundenzufriedenheit und Umsätze zugleich. Ein weiterer Vorteil der Marketing-Automation ist die einfache und schnelle Interpretation der Leads/Kundendaten und des Erfolgs der Kampagne. Den gewonnenen Neukunden können später dann noch zusätzlich Cross-Selling und sogar Upselling-Produkte angeboten werden. Unternehmen, die ihr Marketing automatisiert haben, können laut Erhebungen von Werbeexperten

  • ihre Marketing-Kosten um 33 % reduzieren
  • 50 % mehr Leads erzeugen
  • die Conversion Rate in drei von vier Fällen deutlich steigern
  • ihre Umsätze während der ersten sechs bis neun Monate um etwa 10 % erhöhen

Die Steigerung der Umsätze wiederum bewirkt meist eine Aufstockung des Werbebudgets, was wiederum zur Generierung von noch mehr qualifizierten Leads und Kunden genutzt werden kann.

Für wen ist die Marketing Automation sinnvoll?

Die Automatisierung des Marketings ist für grundsätzlich alle Arten von Unternehmen vorteilhaft. Das gilt für B2B und für B2C-Werbung gleichermaßen. Im B2B-Bereich sind es hauptsächlich IT- und Softwarehäuser, die sich dieser praktischen Lösung bedienen. Vor allem Anbieter von Business-Apps und Spezial-Software ziehen großen Nutzen aus der Vereinfachung der Marketing-Prozesse.

Worin unterscheiden sich B2B und B2C Marketing-Automationslösungen?

Der größte Unterschied zwischen den beiden Arten des automatisierten Marketings besteht in der Zielgruppe der Werbekampagnen:

B2B-Marketing spricht andere Unternehmen an, B2C-Marketing private Verbraucher. Ersteres erfordert eine gezielte Kommunikation mit den Entscheidern des jeweiligen Unternehmens, was detaillierte Informationen über diese Personen voraussetzt. Die Inhalte werden sachlich kommuniziert und basieren überwiegend auf Fakten und nützlichen Informationen über das Produkt, während private Konsumenten entsprechend ihren individuellen Interessen und mit emotionaler Sprache angesprochen werden.

Automatisierte B2B-Kampagnen sind auf meist persönliche und langfristige Geschäftsbeziehungen ausgerichtet, B2C-Werbeaktivitäten sprechen die anonyme Masse der Verbraucher an. Dies geschieht, indem man sie vom besonderen Mehrwert des beworbenen Produkts überzeugt. Langfristige Kundenbeziehungen werden dabei als positiver Nebeneffekt bewertet.

Ein weiterer Unterschied besteht in Bezug auf die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen. Gegenstand von B2B-Kontakten sind oft Nischenprodukte, die sehr detailliert erklärt und an die individuellen Kundenwünsche angepasst werden müssen, während B2C Angebote im Regelfall nicht personalisiert werden. Bei der B2B-Marketing-Automation muss der werbende Betrieb außerdem als vertrauenswürdiger, seriöser Geschäftspartner wahrgenommen werden.

Im automatisierten B2C-Marketing hingegen steht die Bedürfnisbefriedigung des Verbrauchers durch das angebotene Produkt im Vordergrund.

 

 

Am Beispiel des automatisierten Email-Marketings heißt das, dass die Gewinnung qualifizierter Leads und letztlich Sales bei B2B-Kontakten deutlich länger dauert als bei B2C-Kontakten und auch wesentlich mehr Vorarbeiten erfordert. Das Timing der angeforderten Newsletter weicht ebenfalls ab: Newsletter an B2B-Interessenten werden am besten während der Geschäftszeiten des Interessenten abgeschickt, da sie dann eher wahrgenommen und gelesen werden. Private Konsumenten hingegen kontaktiert man am besten in ihrer Freizeit und am Wochenende. B2B-Kontakte sprechen gut auf das Angebot von Whitepapers und zusätzliche sinnvolle Informationen an.

B2C-Leads werden schnell über Rabatt-Angebote und Probeabonnements konvertiert. Ausführlichere Informationen über das Email-Marketing finden Sie hier.

Welche Marketing-Automationssysteme gibt es?

Beispiele für moderne Automatisierungslösungen sind

Manche der Anbieter haben ihren Fokus auf dem Email-Marketing, wobei der Software-Preis meist von der Anzahl der zu verwaltenden Leads/Kunden abhängt. Die Anzahl der monatlich zu versendenden Emails spielt nur selten eine Rolle. Die meisten Provider bieten kostengünstigere Jahres-Abonnements oder Tools zum Nachbuchen bei gestiegenem Bedarf an.

Optimal für den Onlineshop geeignet ist die Cloud-Lösung InfusionSoft. Der Shop-Betreiber kann mit ihrer Hilfe sämtliche Leads, Kunden, Angebote und Werbe-Kampagnen verwalten, ohne ein separates CRM-System einbinden zu müssen: InfusionSoft bringt dieses bereits mit. Außerdem enthält die Cloud-Plattform diverse E-Commerce-Funktionen und Marketing Tools wie den Email-Newsletter zur Kundengewinnung und -bindung sowie die obligatorischen Analyse-Tools.

Welche Automatisierungssoftware für das werbende Unternehmen geeignet ist, hängt im Wesentlichen davon ab, welche Art Kunden es gewinnen möchte (B2B, B2C) und wie viele Kunden avisiert werden. Wer einen großen Kundenstamm anlegen und pflegen möchte, sollte sich ein dementsprechend groß dimensioniertes Programm anschaffen. Diese Anschaffung ist natürlich mit höheren Investitionskosten verbunden.

Marketing-Automation mit der Salesforce-Cloud

Der US-amerikanische Anbieter der Sales Cloud besteht seit 1999 und war das erste Unternehmen am Markt, das Cloud-Lösungen in seinem Portfolio hatte. Heute ist er internationaler Marktführer im Bereich CRM-Systeme und automatisiertes Marketing. Die Marketing-Cloud umfasst

  • Email-MarketingSaleforce
  • Mobile Marketing
  • Social Media Marketing
  • Web-Marketing
  • komplexes Cross-Channel Marketing

Der Käufer hat die Wahl zwischen den Modulen

  • Journey Builder
  • Audience Builder
  • Personalization Builder
  • Content Builder
  • Analytics Builder

Der Journey Builder ermöglicht es dem Werbenden, mithilfe der Daten aus allen Marketing-Kanälen eine personalisierte Customer Journey zu erstellen und sie auf sämtlichen Endgeräten anzuzeigen. Der Audience Builder ist ein Tool, das das Finden von Zielgruppen für die individuelle Ansprache vereinfacht. Genutzt werden sämtliche Marketing-Quellen und das unkomplizierte Drag-and-Drop-Verfahren.

Mithilfe des Personalization Builders lassen sich Kundeninteressen und Kaufverhalten erfassen, um später individuelle Angebote erstellen zu können. Mithilfe des Content Builders werden die Inhalte aller genutzter Marketing-Kanäle zusammengefasst, um einen einheitlichen und effektiven Marken-Auftritt zu erzielen. Der Analytics Builder dient dazu, die Customer Journey und die Werbe-Kampagnen in Echtzeit zu analysieren. Das nützliche Tool hilft außerdem dabei, den Werbeerfolg zu optimieren. Weitere Informationen über die einzelnen Cloud-Lösungen finden Sie hier.

Marketing-Automation mit der Marketo-Plattform

Die Marketo-Plattform ist ebenfalls eine Cloud-basierte Automatisierungslösung. Die umfangreiche Software-Lösung ist für große, mittlere und kleine Unternehmen gleichermaßen geeignet und wird aktuell hauptsächlich von Mittelständlern angewendet. Vor allem komplexe Vertriebssysteme mit hohem Transaktionswert profitieren von den Marketo-Lösungen. Das börsennotierte Unternehmen bietet vier Module an:

  • Marketing-AutomationMarketo
  • Marketing-Management
  • Kundenbindungsmarketing
  • Echtzeit-Personalisierung

Zu ihren wichtigsten Features gehören

  • Lead-Management
  • Email-Marketing
  • Mobile Marketing
  • Bestandskunden-Marketing
  • Consumer Marketing
  • Web-Marketing
  • Suchmaschinen-Marketing (Ad-Marketing)
  • Marketing Analytics
  • Account-Based Marketing (neu)

Wenn Sie sich über diesen Anbieter und seine Produkte informieren möchten, klicken Sie bitte hier.

 

 

David Schuh
David hat bereits im Alter von 12 Jahren ein eigenes Unternehmen gegründet. Nach einer Weltreise, studierte er Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) beim "Silicon Valley Giganten" Hewlett Packard. Er sammelte Berufserfahrung in großen IT-Konzernen wie DXC Technology, HPE, SanData und MicroFocus. Er hat internationale Erfahrung und arbeitete mehrere Monate im Process Improvement für HP in Australien. David wurde bereits in zahlreichen Medien für seine Expertise ausgezeichnet. Unter anderem beim 1&1/VOX Website Award 2015 im Rahmen der Höhle der Löwen. Heute ist er als CEO & Head of Sales bei Thorit tätig.

Share This

Copy Link to Clipboard

Copy