preloader
Scroll to top
Thorit GmbH
Binsenstraße 13
91088 Bubenreuth
Anfragen
P: + (49) 09131 9279 515
M: sales@thorit.de

Die Top 6 Inbound Marketing Trends für 2021

Inbound Marketing verbindet Social Media, Content Marketing und SEO. Es gibt Ihnen eine strategische Plattform, von der aus Sie Ihre Kunden erreichen können. Für Sie bedeutet das einen höheren Return on Investment, mehr Bindung an Ihre Marke und mehr qualifizierte Leads.
Doch gerade weil die technologischen Aspekte hinter dem Inbound Marketing sich so rasant weiterentwickeln, ist es wichtig, dass Sie stets den Überblick über aktuelle Trends behalten. Die sechs besten Inbound Marketing Trends für 2021 haben wir für Sie zusammengefasst.

Mehr Engagement, besseres Targeting, volles Potential – setzen Sie auf diese Inbound Marketing Trends

Beim Inbound Marketing geht es nicht nur um Content, Targeting und Reichweite, es geht vorrangig um Vertrauen. Ihr Unternehmen benötigt Kompetenz und Qualität, um User auf den ersten Klick zu signalisieren, dass Sie der richtige Ansprechpartner sind – und das über alle Kanäle hinweg. Dieses Vertrauen lässt sich nicht nur direkt in Conversions übersetzen, sondern ist auch die richtige Grundlage, um nachhaltige Brand Loyalty aufzubauen.

Und gerade weil Inbound Marketing ein so vielfältiger Überbegriff ist, finden Sie in Ihrem Marketingportfolio immer das richtige Arsenal, um sich Ihren Herausforderungen zu stellen.

 

 

1. Bewegtbild, das bewegt

In einer Umfrage von HubSpot ermittelte die Plattform, welcher Content am meisten Engagement mit sich bringt. Das Ergebnis war zwar recht knapp, doch den höchsten Anteil macht weltweit Video Content (mit 54%) aus.

Ausreißer in Deutschland ist übrigens der Newsletter via Mail, der hierzulande beliebter als Video Content ist. Die Umfrage stammt allerdings aus dem Jahr 2017.
Videos auf YouTube, aber auch auf Facebook und Instagram sind ein wichtiger Bestandteil einer umfassenden Inbound Marketing-Strategie, mit der Sie sich als kompetente und nahbare Marke präsentieren.

Video-Content ist ein Trend im Inbound Marketing
Video-Content findet den größten Anklang bei Nutzern (Bild: blog.hubspot.com)

Für Ihre Marketingabteilung ist außerdem die Form der Optimierung und des Engagements relevant. Denn über Google und YouTube muss Ihr Content suchmaschinenoptimiert sein, da User ihn hier entweder über aktives Suchen oder aber über Vorschläge des Algorithmus präsentiert bekommen. Auf Facebook, Twitter und (zu geringeren Teilen) Instagram wird Video Content geteilt, also im eigenen Freundeskreis vorgeschlagen. Dies erfordert eine grundsätzlich andere Ansprache und Form des Video Contents.

Ebenfalls wichtig: Fassen Sie sich kurz.

Produzieren Sie lieber kurze und spezialisierte Clips als abendfüllende Tutorials. Der Aufstieg von Plattformen wie TikTok oder Instagram Stories ist ein deutliches Indiz für die Beliebtheit knackiger Videos, die auf den Punkt kommen und Ihre Markenbotschaft präzise kommunizieren können.

2. Bessere User Experience zur Lead-Generierung

Formulare sind unerlässlich, wenn Sie qualifizierte Leads generieren möchten. Doch je mehr Felder Sie von den Usern abfragen, desto eher laufen Sie Gefahr, dass diese abspringen.

Ein Ausweg sind progressive Formulare. Hierbei erstellen Sie das Profil Ihrer User nicht durch ein langes Formular, sondern nach und nach. Der Download jeder neuen Ressource erfordert hierbei nur ein bis zwei Informationen, die Sie nutzen können, um mit der Zeit ein schärferes Profil Ihrer User zu erhalten.

Zuordnen können Sie diese Profilinformationen über Name und/oder E-Mail. Je mehr Kunden sich mit Ihrem Unternehmen beschäftigen, desto besser lernen Sie diese kennen.

Progressive Formulare können die User Experience verbessern und vereinfachen.
Progressive Formulare können die User Experience verbessern und vereinfachen. (GIF: knowledge.hubspot.com)

3. Persönliches Marketing mit echten Persönlichkeiten

Zu den wichtigsten Inbound Marketing Trends der letzten Jahre gehörte das Influencer Marketing. Doch bei Ihren Brand Cooperations sollten Sie nun umdenken und weniger auf die quantitative Reichweite setzen. Statt mit A-Listern zu kollaborieren, profitiert Ihre Marke von den Micro Influencern, deren Glaubwürdigkeit nicht unter wöchentlichen Markendeals leidet. Zudem können Sie so ganz besondere Marktnischen oder regionale Märkte erschließen und das mit generell niedrigeren Ausgaben.
Selbst als kleines oder mittelständisches Unternehmen finden Sie Micro Influencer, die zu Ihrem Markenkonzept passen und die Ihre Core Values teilen.

Authentische Kooperationen unterstützen Ihr Inbound Marketing
Wägen Sie ab ob ein Mirco Influencer oder ein Macro Influencer mehr Potential für Sie hat. (Bild: vischer.com)

4. Engagement durch Interaktivität

Das Netz ist schneller geworden und Ihr Content sollte dem Tribut zollen. Die Marschrichtung ist ähnlich wie bei kürzerem Video Content: Wenn Sie Ihren User erlauben, aktiv den Content zu suchen, den sie wirklich wollen, reduzieren Sie die Absprungrate.

Dass User heute noch zum größten Teil seitenlange Blogartikel lesen, ist eine hehre Vorstellung, aber nicht viel mehr. Werten Sie Ihren Content durch interaktive Grafiken, Karten oder VR-Rundgänge auf. Ihr Content ist so nicht mehr das Wort Ihres Unternehmens, das von der Kanzel gepredigt wird, sondern User sind durch ihr Engagement Teil der Botschaft.

5. Von der Nummer Eins zum Featured Snippet

Auch in Sachen Suchmaschinenoptimierung gibt es neue Inbound Marketing Trends. Featured Snippets sind die von Google favorisierte Lösung der Kundenbindung, denn über die Snippets wandern User nicht ab, sondern bleiben auf der Google-Site.

Featured Snippet
Die SEO-Optimierung für Featured Snippets unterstützt Ihre Inboundmarketing-Strategie

Ihre Optimierung sollte sich dahingehend verändern, in den relevanten Featured Snippets aufgeführt zu werden, idealerweise natürlich als erster Treffer. Die Snippets liefern über Google Antworten, wenn User der Suchmaschine Fragen stellen. Da viele Suchanfragen während der Customer Journey noch an einem Punkt der diffusen Informationsbeschaffung eingestellt werden, ist es wichtig, als Problemlösung dort platziert zu sein, wo Kunden ihr eigenes Problem noch gar nicht richtig definieren können.

Wenn Ihr Unternehmen es schafft, diese Suchanfragen fachmännisch zu beantworten, präsentieren Sie sich in den Snippets natürlich als kompetenter Ansprechpartner, deren Link man gerne anklickt.

6. Die richtige Kommunikation finden

Messengerdienste wie WhatsApp haben die Art und Weise, in der wir mit unseren Kontakten kommunizieren, verändert. Das gilt nicht nur für die Kommunikation untereinander, sondern auch für Gespräche mit Marken und Unternehmen.

Nicht jeder Kunde möchte für eine kleine Anfrage unbedingt eine Mail aufsetzen und gerade Messenger Marketing wird in Zukunft einen größeren Stellenwert annehmen. Auch wenn deutsche Consumer sich hier noch verhältnismäßig schüchtern geben. Grundsätzlich gilt, je mehr Kommunikationskanäle Sie anbieten, desto geringer ist die Hürde für User.

 

 

Technologien und Trends im Inbound Marketing

Bereits dieser kleine Überblick in die relevantesten Inbound Marketing Trends 2021 zeigt, wie vielseitig die Möglichkeiten sind, mit denen Ihr Unternehmen den Kontakt mit Ihrer Zielgruppe optimieren kann.

Dabei finden Sie in jedem dieser Tipps Möglichkeiten, Ihre Target Audience schneller, einfacher und besser zu erreichen und einen bedeutungsvollen Dialog und Austausch zu schaffen. Der wichtigste Faktor hierbei ist Engagement und kurze Ansprachen, die den Informationsbedarf der Zielgruppe voll erfüllen.