5 Minuten Lesezeit

Eine Customer Data Plattform zu implementieren und bedarfsgerecht zum Einsatz zu bringen, zählt zu den wichtigsten Trends im Marketing. Der Nutzen der Plattformen ist erstklassig: Kundeninformationen werden aus vielen Datenquellen gebündelt und den berechtigten Mitarbeitern eines Unternehmens bedarfsgerechten und vor allem unkomplizierten zur Verfügung gestellt. Immer mehr Softwareprodukte werden in diesem Zusammenhang entwickelt. Doch nicht alle halten, was sie versprechen.

Hier erfahren Sie, wie Sie den Vergleich zwischen unterschiedlichen Anbietern für einschlägige Software optimal gestalten und die Customer Data Plattform entwickeln, die Sie und Ihr Unternehmen wirklich weiterbringt.

Um die Recherche nach der Customer Data Plattform-Software auf eine solide Grundlage zu stellen, ist vorab eine klare Abgrenzung wichtig. Eine Customer Data Plattform (CDP) ist kein Data Warehouse. Es handelt sich um eine Softwarelösung, die keine bereits verwendeten Tools ablöst, sondern die Integration der Daten in ein Gesamtkonzept ermöglicht. Dadurch ist Marketing auf hohem Niveau möglich. Die Customer Data Plattformen sind weniger aufwendig strukturiert als die Data Warehouses. Sie können einfacher in die IT Ihres Unternehmens implementiert und ohne hohe technische Kompetenz von Marketingfachleuten genutzt werden.

Die richtige Softwarelösung entdecken

Verschiedenen Tools am Markt, die das Thema Customer Data Plattform unterschiedlich zu behandeln scheinen, machen den Vergleich der Anbieter nicht unbedingt zu einem komfortablen Unterfangen. Ein paar Beispiele sollen Ihnen das erläutern und vielleicht schon die Richtung für das für Sie individuell passende Softwarepaket liefern.

  • Die Cloud ist im Hinblick auf zentrale Datenspeicherung für alle Abteilungen eines Unternehmens ein wichtiges Thema. So bietet Ascent360 eine Marketing-Plattform an, die auf Basis der Cloud konzipiert ist und eine Omni-Channel-Lösung für die Kundenkommunikation generiert.
  • Als Marketing-Automatisierungs-Plattform präsentiert sich BlueVenn auf dem Markt und will die Customer Journey auf ein erstklassiges Niveau befördern, indem ein professionelles Kundendaten-Management fokussiert wird.
  • Tealium bezeichnet sich als universeller Daten-Hub und im Fokus werden das Tag-Management und Schnittstellen für den variablen Einsatz angeboten.
  • mParticle ist eine Plattformlösung, die die Echtzeitaktion in den Vordergrund ihres Leistungsspektrum stellt.

Das Problem all dieser Lösungen verschiedenster Anbieter ist, dass sie vom Laien nicht sofort als Customer Data Plattform-Software erkennbar sind. Daher ist es wichtig, Produkte genau zu prüfen und bedarfsgerecht auszuwählen.

CDP-Institut bietet wertvolle Unterstützung

Das Customer Data Plattform Institute ist eine Plattform für alle Unternehmen, die nach einer CDP für ihr Unternehmen recherchieren. Es listet alle CDP-Anbieter auf, die die Definition von CDP einhalten und die Softwarelösungen für CDP als Kerngeschäft verwirklichen und somit nachweisbare Kompetenz bieten können.

Durch die Auflistung der Anbieter ist bereits eine erste Basis für den Vergleich gegeben. Für einen konkreten Vergleich der Funktionalitäten sind wir Ihr Ansprechpartner, wenn Sie Ihr Marketing durch eine bedarfsgerechte CDP-Lösung auf einem höheren Level platzieren möchten.

Kriterien für eine optimale Software

Die wichtigsten Kriterien für die passende CDP-Software im folgenden Überblick:

  • unkomplizierte Implementierung
  • hohe Benutzerfreundlichkeit
  • flexible Einsetzbarkeit
  • individuelle Konfigurierbarkeit
  • ökonomische Kostenstruktur
  • hohe Sicherheit

1. Implementierung: Aufwand und Nutzen in optimalem Verhältnis

Eine Customer Data Plattform ist im Gegensatz zum Data Warehouse in der Regel deutlich einfacher in die IT eines Unternehmens zu integrieren. Denn nach einem gewissen Aufwand für die Implementierung ist sie außer regelmäßigen Updates in Sachen Wartung und Pflege wesentlich unkomplizierter.

Erkundigen Sie sich deshalb über Systemvoraussetzungen einer CDP beim Anbieter: Normalerweise sollte sie mit ihrer Unternehmens-IT erfreulich kompatibel sein.

2. Benutzerfreundlichkeit: für Komfort und Effizienz beim Arbeiten

Marketingspezialisten, die die Plattform nutzen, sind im Allgemeinen keine Techniker mit den entsprechenden Kompetenzen. Daher sollte die Plattform leicht zu nutzen sein.

Optimal ist es, wenn die Einarbeitungszeit nicht viel Aufwand erfordert und die Benutzeroberfläche übersichtlich und intuitiv nutzbar ist. Testversionen ermöglichen einen risikolosen Vergleich der einzelnen Anbieter. Fragen Sie nach, ob die Software kostenlos ausprobiert werden kann!

3. Einsetzbarkeit: stationär und mobil

Eine Plattform für Kundendatenmanagement ist heute nur dann effizient, wenn sie für flexible Einsatzfelder konzipiert ist. Dazu gehört auch, dass die CDP-Software sowohl für den stationären PC als auch für mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet geeignet ist.

In Zeiten von Multimedia und Mobilität sind Geschäftsleute in der ganzen Welt im Einsatz. Kundendaten werden von unterwegs eingegeben und bedarfsgerecht abgerufen. Die CDP sollte dies lückenlos erlauben.

4. Konfigurierbarkeit für den bedarfsgerechten Einsatz

Nicht jedes Unternehmen ist in seinen Abläufen gleich. Die bedarfsgerechte Nutzbarkeit der CDP-Plattform ist daher ein unverzichtbares Kriterium bei der Recherche nach der optimalen Software.

So soll sie marketingspezifische Instrumente unterstützen, indem sie Daten in Echtzeit zur Verfügung stellt, praktische Filterfunktionen bietet und den Zugriff räumlich wie zeitlich flexibel ermöglicht.

5. Kostenstruktur: sinnvoll investieren

Ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis ist wichtig. Eine CDP-Softwareprodukt darf nicht so viel kosten wie ein Data Warehouse. Die Anbieter im Vergleich zu beurteilen, ist nur dann zielführend, wenn die Leistungen der Pakete zum jeweiligen Preis auch wirklich berücksichtigt werden.

6. Sicherheit: das A und O

In Zeiten von Hackerangriffen und Datenmissbrauch ist die Sicherheit von Daten ein unverzichtbares Gut, das auch eine Customer Data Plattform in vollem Umfang zu berücksichtigen hat.

Die DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) der EU hat in diesem Zusammenhang klare Maßstäbe gesetzt. Diese sind von der Softwarelösung rechtssicher umzusetzen, da die Sanktionierungen bei Nichtbeachtung in der Regel hoch sind. Auch der Zugriff auf die Plattform ist zu beschränken. Hier ist Passwortschutz für das Softwarepaket ebenfalls unverzichtbar.

Fazit

Eine Customer Data Plattform kann ihre Effizienz nur dann entfalten, wenn sie bedarfsgerecht ausgewählt wird. Hier haben Sie Kriterien im Überblick, nach denen Sie die CDP auswählen können, die perfekt zu Ihnen passt.

Wenn Sie die CDP in ein solides Marketingkonzept integrieren möchten, sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner. Rufen Sie uns doch einfach an oder senden Sie eine Mail, um eine ebenso kostenlose wie unverbindliche Erstberatung zu vereinbaren. Wir beraten Sie, welche CDP-Software im Vergleich für Sie optimal ist und wie Sie mit Ihrem Unternehmen davon nachhaltig profitieren können.

Wir freuen uns auf den Kontakt zu Ihnen und bieten Ihnen professionelle Unterstützung rund um ein effizientes Kundenmanagement an!