preloader
Scroll to top
Thorit GmbH
Binsenstraße 13
91088 Bubenreuth
Anfragen
P: + (49) 09131 9279 515
M: sales@thorit.de

[Guide] Mit Content Marketing zu mehr Brand Awareness

Mithilfe qualitativ hochwertigen Online Marketings können Sie nicht nur in der Breite, sondern auch in der Spitze wachsen. Dabei sind es die richtigen Inhalte, auf die es ankommt – Content Marketing ist der Schlüsselfaktor, um im Netz zu wachsen und organisch Ihre Reichweite zu erhöhen
Doch relevante Inhalte zu generieren und Kunden den oft beschworenen Mehrwert zu schaffen und damit die Zielgruppe zu erreichen, das ist eine Kunst für sich. Wie Sie es schaffen können, mehr Markenbewusstsein zu kreieren und Ihr Unternehmen über einzigartigen Content zu vermarkten, verraten wir Ihnen in diesem Guide. 

 

 

Content Marketing verstehen, anwenden, optimieren

Brand Awareness und Content Marketing können nur dann Hand in Hand gehen, wenn Sie es schaffen, Ihre Inhalte mit dem Spirit Ihrer Marke zu vereinen. Dazu allerdings ist es wichtig, den Blick auch nach außen auf Ihre Audience zu richten. Denn Content Marketing funktioniert nicht ohne Ansprache und funktioniert nicht ohne Publikum. Daher müssen Sie sich fragen, an wen richten Sie sich? Wer ist Ihre Zielgruppe und in welche Richtung möchten Sie expandieren?

Vorteile von Content Marketing
Mit gutem Content Marketing können Sie verschiedene Unternehmensziele erreichen (Bild: pinterest.de)

The medium is the message – Content Marketing ist nicht nur auf rein inhaltlicher Ebene zu betrachten, sondern auch auf medialer. Ob Sie auf TikTok mit kurzen, frechen Videos Teenager erreichen oder in langen, technisch detaillierten Blogposts Kunden mit beachtlicher Expertise ansprechen, macht sehr wohl einen Unterschied. Selbst dann, wenn Sie im Kern den gleichen Inhalt kommunizieren.

Aus der Interaktion zwischen Unternehmen und Publikum erwächst eine ganz andere Form des Content Marketings, um hochwertige Inhalte für genau die potentiellen Kunden bereitzustellen, die den Kernwert Ihrer Marke zu schätzen wissen. 

Kurz gefasst bedeutet dies: Ihre Marke entsteht nicht ausschließlich am Reißbrett, sondern in Wechselwirkung mit den Erwartungen Ihrer Zielgruppe. Ob werdende Bräute oder Pkw-Freunde, Kameraliebhaber oder Freizeitsportler, hinter dem Content Marketing verbirgt sich immer auch die Erfüllung einer Erwartungshaltung Ihrer Zielgruppe. 

3 Schritte zu Brand Awareness
Um Brand Awareness zu erreichen, müssen Sie konsequent am Ball bleiben (Bild: slideteam.net)

Grundsätzlich sollten Sie Content so vielfältig wie möglich denken, denn nur so können Sie sich von inzwischen ausgedienten Denkmustern im Online Marketing verabschieden. Content Marketing bedeutet eben mehr als nur Textarbeit mit Keyword-Optimierung. Es geht längst nicht mehr ausschließlich um griffig formulierte Newsletter. Brand Awareness und die Vermittlung Ihrer USPs schaffen Sie nur über Storytelling auf allen medialen Ebenen. Nur wenn Sie auch in Foto und Video den richtigen Ton treffen, können Sie Ihre Stimme und Ihre Vision kommunizieren.

Brand Awareness durch Brand Ambassadors, Influencer und Social Media schaffen

Word-of-Mouth-Marketing ist für Ihr Unternehmen ebenso wichtig wie jene Marketingtools, mit denen Sie Ihr Marketing zentral steuern. Mit qualitativ hochwertigen Produkten können Sie es getrost Ihren Kunden überlassen, einen Teil des Content Marketings zu übernehmen.

Nichts schafft in den Köpfen potentieller Kunden so leicht und schnell Brand Awareness wie die Empfehlung eines Freundes.

Doch dafür können Sie sich nicht auf organisches Wachstum verlassen, sondern müssen die Algorithmen von Social Media Plattformen wie Instagram oder Facebook nutzen, um in kürzerer Zeit mehr Kunden zu erreichen. 

Bei kurzfristigen Kooperationen ist Influencer Marketing die für Sie passende Strategie, denn hierbei nutzen Sie die Marke der jeweiligen Influencer, um Ihre eigene zu stärken. Onlinepersönlichkeiten besitzen bereits eine feste Audience und bilden eine Persona ab, mit der sich die Follower identifizieren können. Schaffen Sie es, die richtigen Micro- und Nano-Influencer für sich zu gewinnen. So holen Sie Influencer mit kleinerer Abonnentenzahl, aber besser definierter Schnittmenge, an Bord.

Mit Influencer- und Social Media Marketing können potentielle Kunden zielgerichtet angesprochen werden.
Influencer- und Social Media Marketing sind heutzutage fester Bestandteil einer guten Marketingstrategie (Bild: thesmallbusinesssite.co.za)

Kleinere Audiences garantieren Ihnen zugleich ein prozentual höheres Engagement und das kommt Ihrer Marke zugute. Gerade zu Beginn der Markenbildung finden Sie in dieser Form der Kooperation Wachstumschancen. 

Und wenn es zwischen Ihnen und den Influencern funkt, dann bietet sich eine längere Form der Zusammenarbeit an. Mit Brand Ambassadors investieren Sie in die Zukunft Ihres Unternehmens und lassen Influencer und Fans auf Provisionsbasis für Sie arbeiten.

Denn genau das macht den größten Unterschied beim Content Marketing. In der Summe wollen Sie Markenbewusstsein nicht durch Werbung und gesteuerte Kampagnen streuen, sondern mit ehrlichem Feedback arbeiten und so als Marke wachsen

Dafür ist es natürlich mindestens genauso essentiell, dass auch Ihre eigenen Seiten auf Social Media eine gewisse Zahl an Followern haben und Sie Ihre eigene Audience graduell aufbauen. Die beste Content Marketing-Kampagne wird ohne Abonnenten und Fans schließlich ins Leere laufen.

Influencer Marketing zur Steigerung der Brand Awareness
Durch Influencer Marketing kann das Image eines Unternehmens und die Reichweite optimiert werden. (Bild: digitalmarketingcommunity.com)

In der Schnittstelle zwischen seiteninternem Social Media Marketing und der Arbeit mit Influencern befinden sich Takeovers. In diesen geplanten Kooperationen überstellen Sie (meist für einen Tag) die Verantwortung Ihrer Seite einem Influencer. Diese kreieren an dem Tag Stories und Posts und verwalten Ihre Seite. Das schafft nicht nur sofort Brand Awareness bei der Audience Ihrer Kooperationspartner, sondern ist für die Follower auch ein starker Anreiz, um Ihrer Seite zu folgen. 

Ziehen Sie Brand Awareness auf Ihre Seite

Die Gewichtung von Social Media im Content Marketing bedeutet natürlich nicht, dass Sie die stete Optimierung Ihrer Website außer Acht lassen sollten. Gerade mit Blogs, eBooks oder Web-Seminaren haben Sie mächtige Tools in Ihrem Marketing Portfolio, mit dem Sie qualifizierte Leads generieren können und potentielle Kunden nur einen Klick vom Warenkorb auf Ihrer Website entfernt sind. 

Ihre Inhalte sollten dabei optimal Ihre Produkte und Services komplimentieren und Nutzungsbeispiele aufzeigen, Kunden bei Problemen helfen oder auch nur relevante Formate wie Unboxing nutzen. Mit dem passenden Inhalt schaffen Sie ein Servicepaket, dass Kunden sofort anspricht und wissen lässt, was Ihr Unternehmen alles leisten kann.

So positionieren Sie sich nicht nur als Produzent und Händler, sondern als nahbarer Anbieter, dem es wirklich daran liegt, die Wants und Needs der Kunden zu erfüllen. 

 

 

Brand Awareness ist ein Geben und Nehmen

Der Schlüssel zu mehr Brand Awareness liegt nicht darin, Ihre potentiellen Kunden mit ungefragten Informationen zu bombardieren. Ob Blog oder Social Media, das Web ist keine Einbahnstraße und Ihre Fans sind mehr als nur Konsumenten Ihrer Botschaft.

Schaffen Sie stattdessen ein Bewusstsein dafür, dass jeder Kunde auch potentieller Content Producer sein kann, ermutigen Sie Ihre Follower zum Dialog und treten Sie offen ins Gespräch. 

So wichtig wie die Qualität Ihres Unternehmens ist, sind auch die Emotionen, die Sie bei Ihren Followern wecken. Denn damit Ihr Unternehmen zur Marke wird, müssen Sie Sehnsüchte und Konnotationen wecken und ein Angebot offerieren, dass Kunden bereits beim ersten Berührungspunkt abholt.